Bafög-Antrag: Zinsen beim Sparbuch angeben?

5 Antworten

Die Postbank hat Filialen mit Mitarbeitern, die dir sicher Auskunft geben können... Wenn sich auf dem Sparbuch seit dem letzten Jahr nicht viel verändert hat, kannst du auch die Zinsen von damals als "ca.-Wert" angeben - solange es kein Vermögen ist, reicht das meistens... Du musst ja auch nicht garantieren, dass du nichts abhebst oder einzahlst.

Verschweigen oder bewusst "schönrechnen" würde ich aber vermeiden - kommt zwar selten raus, aber falls doch, wird wirklich ALLES genauestens überprüft... Alternativ kannst du (bei kleinen Beträgen) auch überlegen, das Sparbuch aufzulösen - die paar Promille Zinsen, die es im Moment dafür gibt, sind den Stress eigentlich nicht wert!

klar die Zinsen vom Sparbuch, schau doch einfach mal in die Abrechnung/Buchung vom Jahreswechsel 2013/14 dann siehst du doch, was du an Zinsen bekommen hast. Bei dem heutigen Zinssatz ist das wohl nicht gerade viel.

Die Zinsen auf einem Sparbuch variieren aktuell zwischen 0,5 und 0,75 % pro Jahr. Die Inflationsrate beträgt zurzeit je nach Rechnung zwischen 2,2 und 2,5 %.

Na was sonst sind wohl Sparzinsen. Trage doch einfach den Zinssatz ein. Oder lese das Erklärungs-Beiblatt aus zum Bafög-Antrag oder frage auf studis.online .de

das musst Du natürlich angeben und da Du die Höhe der diesjährigen Zinsen natürlich nicht kennst gibst Du einfgach an- Zinsen von 2013 und diese findest Du als Gutschrift zu Anfang des Jahres auf dem Sparkonto.

Was möchtest Du wissen?