BAföG-Antrag Formblatt 7 Zeile 34?

1 Antwort

Siehe Hinweise:

Der Bewilligungszeitraum betrifft in der Regel zwei Kalenderjahre (Beispiel: Schuljahr 2016/2017 berührt die Kalenderjahre 2016 und 2017). Es sind daher die bereits erzielten bzw. erwarteten Jahreseinkommen beider betroffenen Kalenderjahre vollständig anzugeben.

Wenn es also um den BWZ von Okt. 2016 bis September 2017 geht, muss sie eben angeben, was 2016 verdient wurde und was 2017 verdient wurde/wird. Ab Februar 2017 ist dann bei euch eben anzugeben, dass dann das Gehalt plötzlich weniger wird.

Danke! Angenommen der BWZ geht vom Okt. 2017 bis September 2018, woher weiß man jetzt schon, wenn man gerade den Antrag stellt, wieviel meine Mutter 2018 verdienen wird? Handelt es sich wirklich nur um Schätzungen?

@fragesteller36

Ja das ist eine reine Schätzung und sollte auch so nah wie möglich dran sein. Am Schluss wird dann nochmal geschaut wieviel wirklich verdient wurde. Habt ihr weniger angegeben als es dann war => bekommst du eine Nachzahlung. Habt ihr zu viel angegeben als es dann war => musst du eine Nachzahlung zahlen. Beim Aktualisierungsantrag wird Bafög immer nur unter Vorbehalt gezahlt und am Schluss wird das Einkommen nochmal genau nachgeberechnet und etwas es gibt eine Nachzahlung oder du musst was zurückzahlen. Und das dnan sofort.

Was möchtest Du wissen?