BAB bei Hartz 4 angerechnet

5 Antworten

Dass staatliche Leistungen Höchstgrenzen haben, ist irgendwie einleuchtend. Dass ihr in einer teuren Umgebung wohnt, ist euer Privatproblem.

Dein freund wird weiter Alg2 bekommen, du hast auch bis 25 Anspruch auf Kindergeld.

Warum geht dein Freund nicht arbeiten?

Hartz 4 deckt nur das Minimum von leuten ab, die sich nicht selber helfen können. Es ist nicht dazu da, die Ansprüche finanziell zu realisieren, die man sich so zurechtbastelt. Dein Freund könnte sich bei einer zeitarbeitsfirma melden... Du könntest dir für das Wochenende einen nebenjob suchen... So wirklich überzeugend ist die behauptete Unmöglichkeit eines Wohnungswechsels auch nicht... Und warum wurdest du als beamtenanwärterin gekündigt?

Wegen Krankheit wurde ich gekündigt....

Mir ist schon klar für was Hartz 4 da ist. Schließlich sieht man daran wie ich rumlaufe (Löcher in Klamotten und Schuhe), dass ich mir keine Klamotten leisten kann...

Mein Freund ist ebenfalls krankgeschrieben und darf vorerst auch nicht arbeiten.

Ich könnte mir einen Nebenjob suchen, aber ich verstehe den Sinn nicht dahinter, weil dann fällt das BAB weg und auf Hartz 4 wird es auch angerechnet....Zudem könnte es Schwierigkeiten mit meinem Asperger geben....

Dann erklär mir mal, wohin ich umziehen soll. Der 5000-Seelen-Ort in dem ich wohne ist "billig" im Vergleich zu den umliegenden Städten. Wir wohnen schon in einer billigen Wohnung unter weit unter dem Ortsdurchschnitt. In Teilorte kann ich nicht ziehen, weil ich mit dem Bus nicht zur Arbeit käme geschweige denn zur Berufsschule. Und Lebensmittel bestell ich gewiss nicht über das Internet.

@GerMi11711

Ich kenne natürlich eure lebensumstände nicht. Aber allgemein gibt es eigentlich nie nur alternativlose Sackgassen.

Was ich an deinem fall nicht kapiere, ist das problem. Ich vermute einfach, dass du gegenüber dem Jobcenter einfach unvollständige Angaben gemacht hast.

Ihr seid eine bedarfsgemeinschaft und bezieht ergänzend hartz 4. D.h., dass deine Ausbildungsvergütung, das BAB, mögliches Kindergeld usw. mit eurem Anspruch verrechnet wird. Bei dieser Verrechnung aber wird natürlich auch der tatsächliche Kostenaufwand für die beschäftigung des sozialversicherungspflichtig beschäftigten berücksichtigt. Ich vermute, du hast gegenüber dem Jobcenter gar nicht angegeben, welche realistischen Kosten z.B. die Fahrten zur berufsschule ausmachen. Da könntest du ansetzen...

@Atzea

Die haben den kompletten BAB Bescheid, da stehen die Fahrtkosten drinne... Eigentlich bräuchte ich ein Auto, aber wie soll ich das finanzieren? Ohne Auto müsste ich mir eine Zweitwohnug da oben suchen ODER im Hotel schlafen, weil die Bahn mich am Tag vorher losschicken würde....

Mein Problem ist, dass ich meine Ausbildung nicht finazieren kann,...

@GerMi11711

Na ja, auch die können fehler machen oder Dinge übersehen oder falsch bewerten. Da macht es schon Sinn, genauer hinzusehen. Was machst du überhaupt für eine Ausbildung? Normalerweise kosten Ausbildungen ja kein geld, sondern man bekommt eine Ausbildungsvergütung. BAB erhält man zusätzlich, um Miet- und Fahrtkosten der Ausbildung abzudecken. Rück mal mit konkrten Zaheln und Angaben rüber...

Auf die BAB hast du im Grundsatz keinen signifikanten Absetzbetrag im SGB II-Recht.

Auf deine Ausbildungsvergütung hast du den normalen Erwerbseinkommensabsetzbetrag des § 11 b SGB II:

100 € Grundpauschale + 20%(10%) vom übersteigenden Teil.

In der 100€-Pauschale sind sog. Werbungskosten berücksichtigt; reicht diese Pauschale nicht, um die Kosten - wozu auch die notwendigen Fahrkosten gehören - zu decken, kannst du einen Einzelanasatz bestehen und musst die tatsächlichen höheren Kosten lediglich nachweisen.

Also konkret heißt das, ich muss einen Kredit aufnehmen um den Lebensunterhalt zu finanzieren?

@GerMi11711

Woher soll sich das wissen?
Ich kenne weder deine Ansprüche an deinen Lebensstandard, noch dein verfügbares Einkommen.
Deinen Freund - so ihr denn überhaupt eine BG bildet - musst du nur insoweit mitversorgen, als dein SGB II-Bedarf überdeckt ist (wegen des mutmaßlichen Leistungsausschlusses des § 7 Abs. 5 SGB II).

und ich nicht meinen Freund miternähren kann

Du musst für deinen Freund überhaupt nichts beisteuern, sofern Ihr kein gemeinsames Kind habt -> http://www.gutefrage.net/frage/wohngeld-beste-konstellation-wohngemeinschaft-oder-lebensgemeinschaft#answer58095198

das ist nicht ganz richtig , es handelt sich hier um eine Lebensgemeinschaft in der beide Hartz IV beziehen und daher gibt es geminderte Sätze.

@QTReiner

Den verlinkten Beitrag gelesen ? ;) Zwischen Unverheirateten ohne gemeinsames Kind bestehen keinerlei Unterhaltsansprüche/-pflichten (->BGB). Um als Unverheiratete ohne gemeinsames Kind eine ALG2-Verantwortungs- und Einstehens-Bedarfsgemeinschaft nach SGB II zu bilden, muss neben dem gemeinsamen Wohnen zwingend auch gemeinsames Wirtschaften vorliegen. Und dieses ist (da eben keine gesetzl.Verpflichtung dazu besteht) eine rein freiwillige Entscheidung des Paares. Wirtschaften sie (ab jetzt) getrennt und stehen finanz. nicht (mehr) füreinander ein, liegt keine 2er-Bedarfsgemeinschaft vor- und sie sind entsprechend auch "getrennt" zu betrachten.

Gut möglich, dass die Fragerin (als BAB-Bezieherin) selber keinen Anspruch auf SGB II-Leistungen hat und nur aufgrund der (tatsächlich gegebenen oder vom Jobcenter "aufgedrängten") Bedarfsgemeinschaftskonstellation mit dem Freund einkommensmäßig bei seinen Bedarfen mitberücksichtigt wurde/ wird. Wirtschaften sie (schon immer oder ab jetzt) getrennt, gehört sie nicht zu seiner BG, ihr Einkommen bleibt bzgl. seiner Bedarfe außen vor, sie muss "nur" ihren hälftigen Mietanteil übernehmen und für sich selber aufkommen.. und er hat grundsätzlich Anspruch auf den (vollen) ALG2-Single-Regelsatz und die örtlich angemessenen Unterkunftskosten für 1 Person.

Welche Förderungen gibts bei der Zweitausbildung?

Ich stehe kurz vor einer zweiten Ausbildung. Habe bereits eine betriebliche Ausbildung abgeschlossen, danach 6 Jahre in dem Beruf gearbeitet und bin jetzt in einer komplett anderen Branche untergekommen. Bin 27 Jahre alt und habe eine eigene Wohnung. Da mein zukünftiges Ausbildungsgehalt weniger als 700 Euro brutto beträgt, setze ich mich gerade mit Möglichkeiten einer Ausbildungsförderung auseinander.

Ich war beim Wohngeldamt. Die haben mir zuerst gesagt, dass meine Miete zu hoch sei um da was zu fördern, außerdem könnten die erst ihren Rechner anschmeißen, wenn denen der Ablehnungsbescheid meines BAB-Antrags vorliegt.

Also bin ich zum Arbeitsamt gegangen um übers BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) zu reden. Die haben mir von vornerein schon gesagt, dass ich da nichts bekomme, da ich in meinem ersten gelernten Beruf in ganz Deutschland arbeiten könnte. Dort gab man mir aber den Tipp, dass ich mal beim Jobcenter nach "Aufstockenden Leistungen" fragen könnte. Den Antrag fürs BAB habe ich auch erhalten, da ich den ja sowieso fürs Wohngeldamt ausfüllen muss. Hier waren nun auch Formulare für meine Eltern dabei.

Ich bin alt genug, habe selber schon lange Geld verdient und wohne auch weit weg. Ich möchte nicht dass meine Eltern da herangezogen werden und möchte auch keine Angaben dazu machen. Kann ich mich dagegen wehren?

Und sollte da nicht irgendwie auch die Grundsicherung greifen? Liege ich nicht darunter mit meinem Azubigehalt?

Also meine mir bekannten Möglichkeiten:

  • BAB fülle ich gerade aus (Arbeitsamt meint "gibt nix"
  • Wohngeld (Miete zu hoch), stelle den Antrag dennoch
  • Aufstockende Leistungen frage ich nächste Woche an

Habt ihr sonst noch Anhaltspunkte für mich oder irgendeinen Ratschlag? Das wichtigste ist mir eigentlich erstmal zu wissen, dass meine Eltern da außen vor bleiben...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?