AVP gespräch oder Krankheitswiederkehrer

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gesetzlich ist laut SGB IX vorgeschrieben, dass ein Gespräch einem Mitarbeiter anzubieten ist, wenn er mehr als 6 Wochen im letzten Jahr krank war. In diesem Gespräch geht es aber lediglich darum, zu erfahren, ob der Betrieb etwas tun kann, un die gesundheitliche Belastung zu verringern bzw die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen bzw zu erhalten.

Die Angaben des Beschäftigten sind dabei absolut freiwillig. Erst recht, wenn die Erkankung nichts mit der Arbeit zu tun hatte. Den Betrieb geht es im Grunde überhaupt nichts an, woran ein Mitarbeiter erkrankt ist.

Wenn es einen Betriebsrat gibt, würde ich mir mal erklären lassen, ob es Regelungen für diese Gespräche gibt. Vor Allem Fragen wie "'Was denken sie wie die anderen Mitarbeiter über Sie denken wenn sie krank sind' finde ich absolut nicht angebracht. Das hört sich ja glatt so an, als setze man voraus, dass man ein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man krank ist.

Vielen Dank für die Antworten. Jetzt geh ich da wesentlich Belastungsfreier in das Gespräch. Einen Betriebsrat gibt es bei uns leider nicht.

@Babse89

Auf die Frage, was die anderen Mitarbeiter denken, würde ich je nach der Situation antworten: "Das weiß ich nicht, da müssten Sie die Betroffenen selbst fragen. Ich weiß aber, dass ich im Sinne einer guten Teamarbeit auch aushelfen würde, wenn ein anderer Kollege krank ist. Ich gehe dann davon aus, dass es nötig ist, dass er sich auskuriert und dann bald wieder gesund ist."

Diese "Gespräche" dienen überwiegend der EINSCHÜCHTERUNG des Mitarbeiters um weitere Krankmeldungen zu reduzieren. Du bist berechtigt, einen anderen Mitarbeiter zu dem Gespräch mitzunehmen (wenn kein Betriebsrat vorhanden ist).

Den Arbeitgeber geht es gar nichts an, warum man krank war und ich empfinde so ein Gespräch ausschließlich als Druckmittel.

Wo sind die denn unterwegs ?? Nein, es geht die Filialleitung nix an.

Vielen Dank für die Antworten. Jetzt geh ich da wesentlich Belastungsfreier in das Gespräch. Einen Betriebsrat gibt es bei uns leider nicht

Was möchtest Du wissen?