Autoversicherung von Großtante übernehmen?

7 Antworten

Ich habe im Alter von 24 Jahren die Prozente meines Vaters übernommen und eine andere Versicherung gewählt. Die damalige Voraussetzung war, dass ich mindestens 5 Jahre unfallfrei gefahren bin. Das konnte ich mit der Zweitwagenversicherung, die mein Vater für mich abgeschlossen hat, nachweisen. Ob es heutzutage auch noch so ist, dass weiß ich leider nicht.

Du kannst den SFR (Schadenfreiheitsrabatt) leider nicht übernehmen. Es besteht jeoch die Möglichkeit den Rabatt bei Deiner Großtante zu belassen und den SFR trotzdem zu nutzen. Hier muss sich Deine Großtante mit der Verwendung des SFR durch Dich einverstanden erklären. Du kannst somit Fahrzeughalter & Versicherungsnehmer sein. Der SFR läuft weiterhin auf die GT. Geht jedoch nicht bei allen Versicheurngsunternehmen... gute VU (nicht unbedingt Online VU) bieten das aber an.

Interessante Ausfassungen ,die hier vetreten werden (siehe Jollybumper2) : Es ist immer lohnenswert zu versuchen Prozente, die nicht mehr genutzt werden ,zu übertragen ! Alternative sie verfallen (7 Jahre) oder verbleiben im Unternehmen, die nach einer Frist (sechs Monate nach kompletter Abmeldung / Tod des VN ´s) dann auch gerne mal selber firmenintern genutzt werden ..Richtig ist ,das die Anzahl der Jahre des Führerscheinbesitztes gegenüber den erfahren Jahren der Tante gestellt werden,das kann aber je nach Versicherer dazu führen, das ich nicht mit den berühmten SF 1/2 sonder mit SF 1 od. SF 2 eintariffiert werden könnte..also ein 40 % bis 55 % Einsparung der Prämie..denke das dies schon sehr lohneswert ist,zumal es sind meine EIGNEN Prozente sind ,die hier "herunterfahre" und nicht die von Dad..Einige Gesellschaften erweitern den Verwandschaftskreis auch mittlerweile auf Brüder ;Tanten ;Onkel..Also einen Versuch ist es wert ! HG DerMakler

Du kannst Dir die Prozente deiner Tante überschreiben lassen. Hierbei wird aber zu Grunde gelegt, wie lange Du den Führerschein hast. Da Du also erst 1,5 Jahre den Führerschein hast, wirst Du dann prozentual so gestellt, als wenn Du mit dem Führerschein ein Auto angemeldet hättest. D.h. die niedrigen Prozente Deiner Tante können dann für Dich viel höher ausfallen. Alternativ wäre es möglich den Wagen als Zweitwagen bei jemanden anzumelden, falls das dann bessere Prozente macht. Natürlich kannst Du auch die Versicherung wechseln.

Hallo, theoretisch ist das möglich, praktisch macht es keinen Sinn. Zum einen ist bei vielen Versicherern nur die Übernahme von Verwandten 1. Grades möglich. Dies ist z.B. wenn ein Rabatt von den Eltern übernommen wird. Selbst der Bruder ist bereits ein Verwandter 2. Grades. Manche achten hier aber nicht darauf, bzw. haben dies weiter gefasst. Teilweise ist es so, dass bei einem Versicherer der zwei Tarifvarianten anbietet, es in einem geht im anderen (der billigere) wieder nicht. Wenn man dieses Problem beseitigt hat kommt ein zweites hinzu. Es können immer nur so viel schadenfreie Jahre übernommen werden, die der Führerscheindauer entsprechen. Hierbei zählen immer nur volle Kalenderjahre (01.01. – 31.12.) Dies könnte max. SF1 (Genaue Führerscheindaten prüfen) bedeuten, der Rabatt von der Tante wird wohl jetzt besser sein. Helfen könnte es jemanden mit längerer Führerscheindauer zwischen zu schalten, Mutter oder Vater oder… (sollte vorhanden sein, wg. begleitetem Fahren). Später kann der Rabatt dann selbst übernommen werden. Verschenkt werden sollte er auf keinen Fall. Ist bares Geld wert. Viel Glück.

Was möchtest Du wissen?