(Autoversicherung) Zu viele Kilometer gefahren - was passiert jetzt?

5 Antworten

Das kann man nicht pauschal sagen.

Die Versicherung wird den Tarif vermutlich rückwirkend auf die mehr gefahrenen Kilometer umstellen und die Beiträge nachfordern.

Zusätzlich ist noch eine Vertragsstrafe zum Beispiel in Höhe eines Jahresbeitrages durchaus möglich.

Es ist ja auch ein toller Berater, der dir rät, so ziemlich die niedrigste Kilometerklasse anzugeben, damit es schön billig ist. Denn du musst doch selbst einschätzen, wie viel du fährst. Und wenn du merkst, dass es nicht passt, die KM entsprechend hochsetzen.

Hallo,

Dein Vertrag wird an eine höhere Kilometerleistung angepaßt, so daß Du wahrscheinlich Anfang nächsten Jahres den Differenzbetrag zu der niedrigen Kilometerleistung bezahlen mußt. An eine Vertragsstrafe glaube ich eigentlich nicht. Bei Wildunfällen tritt übrigens normalerweise die Teilkasko-Versicherung ein - deren Beitrag erhöht sich bei einem Schaden nicht - höchstens indirekt dadurch, daß die Prämien insgesamt angehoben werden. Du zahlst also nur die Selbstbeteiligung, zusätzlich die höhere Versicherungsprämie wegen der Mehrkilometer. Ein Tip: Falls Du Mitglied beim ADAC sein solltest, zahlen die bei Wildunfällen den Eigenanteil. War jedenfalls früher so. Du kannst Dich ja mal erkundigen.

Herzliche Grüße,

Willy

http://www.t-online.de/wirtschaft/versicherungen/id_66485942/kfz-versicherung-was-nach-unrichtigen-angaben-passieren-kann.html

Du wurdest nicht gefragt, wieviel du im Durchschnitt im Monat fährst, zum Beispiel auf Arbeit? Pi mal Daumen sollte man das schon wissen. Oder ist es dein erstes Auto?

Bei 6000 angegebenen Kilometern liegt die Spanne bis 9000 Kilometer.

Versicherungen machen manchmal Stichproben. Liegst du drüber, wird deine Versicherung angepasst und du zahlst nach. Bei der HUK kann man aber auch Geld wiederbekommen, wenn man im Limit bleibt.

Warte ab, was passiert.

Das wird dir keine hier sagen können, da ja keiner weiß welchen Tarif du hast und wie die Versicherung das rechnet. Aber ich denke es ist durchaus möglich, dass die Versicherung ne Nachzahlung verlangt. Ging mir auch so, allerdings ohne Unfall

 jetzt kommt bestimmt am Ende des Jahres eine Rechnung ? Nein , muss nicht. 

Abwarten und keine schlafenden Hunde wecken. 

Was möchtest Du wissen?