Autounfall Gerichtsverhandlung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast doch eine Haftpflichtversicherung, die sollte das für dich regeln. Was den Prozess angeht, da solltest du halt das Aussagen an was du dich noch erinnerst und nicht lügen. Was den Schaden am Schneeschieber angeht, ich glaube nicht das dem nichts passiert ist, je nach Wucht und Ort des Aufpralls kann auch am LKW und am Räumschild samt Hydraulik ordendlich was kaputt sein ohne das man das als Nichtfachman gleich erkennt. Deine Versicherung wird sich wahrscheinlich aufgrund deiner Aussage geweigert haben ausreichend Schadenersatz zu leisten und deshalb wird der jetzt eingeklagt. Es geht also nur um die Frage in wie weit du Schuld an dem Unfall warst und welche Schadenseratzansprüche bestehen, es geht nicht darum dich für irgend ein Fehlverhalten zu bestrafen.

super, danke sowas wollte ich wissen ;)

Du warst unvorsichtig. Diese Fahrzeuge haben sogenannte Sonderechte, die du achten solltest. Im Gegenverkehr warten, wenn du die Lage nicht einschätzen kannst. er Richter wird dir eine Geldstrafe aufbrummen.

Danke für die Antwort. Ich hab jedoch nicht nach dem Urteil gefragt, weil das mir eh Wurst ist, sondern nach meinem Verhalten, dem Ablauf der Dinge vor Gericht.

Hier geht es wohl eher um Schadenersatz, in solchen Porzessen wird keine Geldstrafe verhängt.

Was möchtest Du wissen?