Autoscout24 verlangt von mir 3000€ weil ich in einem halben Jahr 5 Fahrzeuge verkauft habe?!?! HILFE

5 Antworten

Das ganze wird höchstwahrscheinlich nichts mit Autoscout24.de selber zu tun haben. Ein anderer Händler wird die Angebote auf der Plattform aufmerksam beobachtet haben und hat entdeckt, dass ein Privatmann in grösserem Stil über diese Plattform Autos anbietet und eben die Pflichten eines gewerblichen Händlers (z.b. Impressum etc.) nicht erfüllt.

Inwieweit so eine Abmahnung dann gerechtfertigt ist oder eben nicht kann nur nach Aufdeckung des kompletten Umfangs der Geschäfte beantwortet werden. Dazu ist ein Gang zu einem entspechenden Fachanwalt dringend anzuraten.

Ich schätze mal, die sind bei der Menge der Inserate davon ausgegangen, dass du den Verkauf gewerblich betreibst und berec hnen nun die entsprechenden Gebühren. Denn für gewerbliche Nutzer kostet die Plattform etwas, weil sie logischer Weise ja auch irgendwomit Geld verdienen wollen. Du solltest versuchen den Irrtum aufzuklären, sonst wird es ernst für dich.

Wenn Du per Post einen Brief eines Rechtsanwaltes erhalten haben solltest, dann wende Dich entweder an die nächste Verbraucherberatungs-Zentrale oder gleich an einen Rechtsanwalt. So einem Schreiben muss juristisch korrekt geantwortet werden. Das wirst Du mit Sicherheit nicht selbst machen können.

Wenn Du aber nur eine email erhalten hast, dann lösche sie und überprüfe, ob Du nicht vielleicht doch ein Schadprogramm auf Deinem Rechner hast. Scanne die Festplatte mit einem guten Virenschutzprogramm.

So Leute, ich habe mir die 14 Seiten ganz in ruhe durchgelesen, eine Firma in Bayern dessen namen ich nicht nenne, hat mich wohl im Visier, denn mit Autoscout haben die nichts zutun, sondern die haben meine Inserate von Autoscout gedruckt "als beweis".. Die glauben wohl nicht das die Fahrzeuge auf meinen Namen angemeldet wurden sind.. Aber der beweis hierfür liegt ja dar (Zulassungsstelle). Ich habe 2 Fahrzeuge für bekannte ins Internet gestellt gehabt (abgemeldete Fahrzeuge) nicht auf einmal sondern in zwei Monats Abständen, ist klar das man denkt das ich Händler bin! Wobei ich auch bemerken muss, haben die nicht besseres zutun? schlechtes Geschäft oder Langeweile?! Es handelt sich hierbei nicht um Fahrzeuge im wert von 100.000€ sondern sage und schreibe 1000-3000€ Autos, bei denen ich Probleme hatte.. Ich werde am Montag zu meinem Anwalt gehen, ich werde für so sinnlosen menschen keinen Cent zahlen. Betriebsausflug für Langweile ist sinnvoller..! Und wie die auf mich gekommen sind, vermutlich durch meine Kennzeichen, die ich nicht verdeckt habe bei meinen Inseraten, da ich NICHTS zu verheimlichen habe!

Hmm. Gute Frage. :-/

Wahrscheinlich gehen die fälschlicherweise davon aus, dass du Autoscout nicht privat, sondern geschäftlich genutzt hast, ohne sie in Kenntnis zu setzen. Also quasi wie ein Autohändler. Das musst du ja beim erstellen des Inserats angeben.

Also wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, dann geh mit dem Fall zu einem Anwalt. Denn eigentlich kannst du ja nachweisen, dass du die Autos ausschließlich privat verkauft hast, da ja auch dein Name in den Fahrzeugbriefen stehen müsste, wenn die besagten Autos mal dir gehört haben.

Was möchtest Du wissen?