Autoschaden durch kleinkind

5 Antworten

Überlasse die Schadensregulierung Deiner Familien-Privathaftpflicht, so Du eine hast, dann brauchst Du Dich um nichts kümmern. Wenn nicht sollte das der Anlass sein eine solche abzuschließen, denn mit Kindern gibt es immer wieder Schadensfälle. Haftpflichtversicherer sind in dem Bereich Spezialisten. Im übrigen stimmt alles was zum Thema Aufsichtspflichtverletzung bereits gesagt wurde. Ob eine solche vorliegt sollte allerdings von einem Juristen beurteitl werden. Da ist das Eis recht dünn.

Hallo drw2k9, eigentlich sollte man meinen Eltern Haften für ihre Kinder aber in diesem Fall muss ich dem "DerHans" recht geben. Wenn das deliktunfähige Kind nicht unbeaufsichtigt unterwegs war und somit der Aufsichtspflichtige seiner Aufsichtspflicht nachgekommen ist bleibt der Geschädigte in diesem Fall auf dem Schaden sitzen wenn er seine Eigene Haftpflicht nicht mit Ausfalldeckung abgeschlossen hat. Man kann sich zu dem Thema ganz gut bei wikipedia informieren. Hier nenn kleinen Auszug:

Sollten die Erziehungsberechtigten jedoch ihre Aufsichtspflicht (§ 832 BGB) verletzt haben, so können diese unter Umständen zur Verantwortung gezogen werden. Verantwortung besteht dann nicht, wenn der Aufsichtspflichtige seiner Aufsichtspflicht genügend nachgekommen und der Schaden dennoch eingetreten ist. Hoffe ich konnte behilflich sein, MaxMusterfrau.

Eine Person, die das siebte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist nicht deliktsfähig § 828 BGB. Sie ist also für einen fahrlässig oder vorsätzlich angerichteten Schaden nicht verantwortlich und kann somit auch nicht haftbar gemacht werden. Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für einen fahrlässig verursachten Schaden nicht verantwortlich, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn anrichtet. Wer das 7. bzw. 10., aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er einem anderen zugefügt hat, nicht verantwortlich, wenn er beim Begehen der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hatte (§ 828 BGB).

EDa Deine Versicherung nicht zahlen muss, muss die Person bezahlen die den Schaden verursacht hat. Da diese Person noch nicht geschäftsfähig ist muss der Erziehungsberechtigte für den Schaden aufkommen.Egal ob der versichert ist oder nicht. So einen Fall regelt das Gesetz des Landes Deutschland. Halte Dich an die Eltern denn es ist Quatsch das Du auf dem Schaden sitzen bleibst. Verursacherprinzip - man kann den Eltern die Aufsichtspflichtverletzung immer nachweisen, die ist schon dadurch gegeben das das Kind den öffentlichen Verkehrsraum benutzt hat, anders wäre es wenn es auf einem Privatgelände passiert wäre, z.B. Bauernhof.

falsch!

Hallo,

der Fall ist relativ einfach und es gibt ein paar Möglichkeiten:

Als erstes muss geklärt werden, ob die Aufsichtspflicht der Eltern verletzt wurde. Wenn nein, kann theoretisch niemand haftbar gemacht werden nach deutschem Recht, aber es gibt trotzdem eine Möglichkeit, den Schaden bezahlt zu bekommen. Wenn ja, zahlt die Haftpflichtversicherung der Eltern, da die aufsichtspflichtverletzung zu dem Schaden geführt hat (daher bei dem Formular der Versicherung NIEMALS pauschal sagen "nene, Aufsichtspflicht habe ich nicht verletzt, weil das ist ja etwas schlechtes" ^^)

Wenn wir jettz davon ausgehen, dass die Aufsichtspflicht der Eltern NICHT verletzt wurde, gibt es wiederum zwei Möglichkeiten: 1.: in der privaten Haftpflichtversicherung sind Schäden nicht deliktfähiger Kinder eingeschlossen (gibt es auch in sehr günstigen Policen und sollte bei Eltern IMMER eingeschlossen sein, allein um des Friedens Willen in der Nachbarschaft!!!). In diesem Fall zahlt die Haftpflichtversicherung auch, wenn keine aufsichtspflichtverletzung vorliegt (Erinnerung: gibts eine Verletzung der Aufsichtspflicht, zahlt ja sowieso die Haftpflicht ^^) 2.: Die nicht deliktfähigen Kinder sind nicht eingeschlossen UND es gab keine Aufsichtspflichtverletzung... In dem Fall haftet die Versicherung nicht, aber auch ihr habt nichts zu bezahlen. Im Rahmen der "passiven Rechtsschutzfunktion" wird die Versicherung den Anspruch für euch abwehren. Das ist in jeder privaten Haftpflichtversicherung enthalten, wenn Sie nur annähernd aktuell ist ;)

Ich hoffe, dass ich Dir ein wenig helfen konnte.

Liebe Grüße vertrauen-leben

Was möchtest Du wissen?