Autokauf von Privat - kostenlose Nachbesserung?

5 Antworten

Eher nicht. Der Verkäufer konnte ja auch nicht ahnen, dass ein paar Tage nach dem Verkauf der Anlasser kaputt geht. Außerdem kommt es auch noch darauf an, was im Kaufvertrag steht. Meistens "gekauft wie besichtigt"... und damit sind alle Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

Der Anlasser ist ein Verschleissteil das keiner Sachmängelhaftung unterliegt. Selbst wenn die Sachmängelhaftung nicht vom Verkäufer ausgeschlossen wurde (wie bei Privatverkäufen üblich) wäre es ja so dass der Anlasser zum Übergabezeitpunkt funktionierte und darüber hinaus sogar noch weitere 2 Wochen. Die Sachmängelhaftung greift aber nur wenn der Mangel schon bei Übergabe vorhanden war (zB ein Defekt der Augenscheinlich nicht zu erkennen war).

Du könntest allerhöchstens den Vorbesitzer kontaktieren und dem mitteilen dass der Anlasser nun defekt ist. Möglicherweise würde der sich aus Kulanz beteiligen, versuchen kann man es.

Schwierig. Ich denke es ist nicht zwingend, dass der Anlasser schon vor dem Verkauf kaputt war. Immerhin schien der Anlasser ja in den ersten Tagen zu fuktionieren.. Kann einfach ein Zufall sein,. dass der jetzt über den Jordan ging. Im Zweifel und im Rechtschtsstreit müsstest du den Nachweisen führen, dass dem Verkauf der Zusatand des Anlassers bekannt war und bewußt verschwiegen wurde.:-(

Aufgrund von verschwiegenen Unfallschäden eventuell. Ansonsten wirst du wenig Chancen haben, da eine Nachbesserung zu bekommen, da ein privater Verkäufer keinerlei Gewährleistungspflichten hat...hatte selbst schon bittere Erfahrungen in der Richtung.

Vorgestern wurde von der Werkstatt festgestellt, dass der Anlasser kaputt ist.

@oppenriederhaus

Dann wird es schwer. Du musst -wenn du juristisch eine Chance bekommst- beweisen, dass der Mangel vor dem Kauf da war und wissentlich verschwiegen wurde. Selbst bei gewährleitungspflichtigen Verkäufen gibt es oft nur Vergleichsverhandlungen, wo man dann maximal mit einem 0-Geschäft abzüglich der Gerichtskosten rauskommt. Gib dir den Stress nicht, lass es reparieren und sieh es als "Lehrgeld"...ich habe ein ganzes Jahr vor Gericht gestritten, bei eindeutuger Beweislagen und einen Kauf vom Händler (gewährleistungspflichtig).

Schau, was im Kaufvertrag steht.

Wenn der Verkäufer die Mängelhaftung ausgeschlossen hat (das darf er als Privatperson), dann hast du keinerlei Ansprüche. Schau also in den Kaufvertrag. Findest du "gekauft wie besichtigt" und einen Ausschluss der Haftung, dann hast du Pech gehabt.

"gekauft wie gesehen" funktioniert nicht so absolut:

der Verkäufer kann mit dem Haftungsausschluss „gekauft wie gesehen“ grundsätzlich die Gewährleistung nur für solche Mängel ausschließen, die bei einer ordnungsgemäßen Besichtigung (zumutbare Untersuchung) der Kaufsache – ohne Zuziehung eines Sachverständigen – auffallen würden.

Quelle: http://www.jurarat.de/gekauft-wie-gesehen-aus-rechtlicher-hinsicht

@Ifm001

Deswegen habe ich dazugeschrieben "und einem Ausschluss der Haftung".

Was möchtest Du wissen?