Autokauf - Abwicklung mit Versicherung, Unterlagen

5 Antworten

Zur Versicherung musst Du nicht hin, da reicht ein Anruf des Versicherungsnehmers. Wenn der Händler das Auto nicht anmelden kann, soll er Dir seine rote Nummer zur Verfügung stellen. Also: Mit dem alten Autu angemeldet zum händler. Dort Nummernschilder abschrauben, rote Nummer an den neuen, zur zulassungsstelle fahren. Alten abmelden, Neuen anmelden, dazu brauchst Du den TÜV-Bericht, ZulBesch I und II sowie die EVb-Nr der Versicherung. DAnn wieder zum Händler, Papiere für den Alten und rote Kennzeichen zurückgeben. fertig.

Das ist mir zu wirr, zudem darf das Kurzzeitkennzeichen für so eine Fahrt gar nicht genutzt werden. Das außer Betrieb gesetzte Fahrzeug darf doch am Tag der "Abmeldung" noch durch ganz Deutschland gefahren werden und das neue Fahrzeug darf mit der eVBN gefahren werden zur Zulassung, zur Werkstatt, zum "TÜV" oder zur Sonderabnahme. Die eVBN ist für Bestandskunden zudem telefonisch zu bekommen. Auch ganz einfach. Warum also alles so kompliziert umsetzen?

Das ist mir zu wirr, zudem darf das Kurzzeitkennzeichen für so eine Fahrt gar nicht genutzt werden

Wie kommst Du denn auf diese Idee ?

Wenn man sich in einem Forum zu Wort meldet, sollte man zumindest ein wenig Ahnung haben - ansonsten empfehle ich zuerst einmal im Internet zu recherchieren, oder ganz einfach nichts zu schreiben.

Die Antwort für was man ein Kurzzeitkennzeichen verwenden darf, findest Du hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__16.html

@Apolon

... da brauche ich nicht nachzulesen, denn es wird ja keine Überführung vorgenommen und die Anfahrt zur Zulassungsstelle ist mit einem ungestempelten Kennzeichen zulässig und ausdrücklich so gewollt. Also bitte!

Das ist recht einfach - melde zuerst Dein Ex-Fahrzeug ab und fahre damit zum Händler und übergebe ihm das Fahrzeug samt den Papieren. Alles weitere dann so wie Du geschrieben hast.

Mit einem abgemeldeten Fahrzeug darfst Du am Tag der Abmeldung noch nach Hause, oder in Deinem Falle zu einem Händler fahren - das ist erlaubt!.

ok, ich habe das eben nochmal gegooglet und du scheinst recht zu haben. Ich dank dir vielmals! :)

@Holdi8

Bitte - und viel Spass mit dem neuen Auto!

Nein! Ein abgemeldetes Fahrzeug hat kein Kennzeichen.

@BenniXYZ

Aber selbstverständlich - ein entstempeltes!

Also der erste Teil deiner Ausführungen ist schon mal bedenklich. Kaufst du ein Auto, welches noch durch den Tüv muß? Der Händler benötigt dafür nicht den Fahrzeugbrief, also Zulassungsbescheinigung Teil2.

Eine EVB bekommst du telefonisch, dazu brauchst du nicht aus dem Haus. Laß dir gleich 2 erstellen, eine für Kufri Kennzeichen und eine für Dauerkennzeichen.

Zur Abmeldung brauchst du keinen Brief, nur den Schein. Zur Anmeldung brauchst du den Brief und bekommst einen neuen Schein.

Dein Stiefvater wird wieder VN, dafür mußt du das nur zur eVB Erstellung beachten. Dein Stiefvater bekommt die Post von der Versicherung. Oder ruf gleich nach der Zulassung dort an. Dann kann ein Antrag aufgenommen werden. Geht alles telefonisch.

Zur Abmeldung brauchst du keinen Brief, nur den Schein

Auf welcher Insel lebst denn Du ? Dies ist totaler Blödsinn - ohne Kfz-Brief kann man kein Auto abmelden.

@Apolon

Natürlich kannst du das, bist halt nicht auf dem neusten Stand.

Warum so umständlich.

EVB-Nr. bei deiner Versicherung für ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Dann fährst Du mit deinem Fahrzeug zum Kfz-Händler, der das Fahzeug dann bei der Zulassungsstelle abmeldet bzw. ummeldet. Mit dem Neuwagen fährst Du mit Kurzkennzeichen nach Hause und meldest dies mit einer EVB-Nr. für ein Normalkennzeichen an.

EVB-Nr. ist was man früher unter einer Deckungskarte verstand.

Was möchtest Du wissen?