Autofahrer, habt Ihr schon einmal einen Unfall bewußt erlebt?

5 Antworten

Sowas ähnliches habe ich auch mal erlebt - Reifen geplatzt, nachts auf der Autobahn, allerdings nicht bei Höchstgeschwindigkeit, der Wagen, ein tonnenschwerer alter Saab blieb zwar ruhig, aber beim Blick in den Rückspiegel blieb mir fast das Herz stehen als ich sah, dass Flammen am Wagen hochschlugen.

Dass der Hinterreifen geplatzt war und anfing zu brennen, war mir in diesem Moment noch nicht klar; zum Glück war die Autobahn praktisch leer, es war 1.00 Uhr nachts, und ich konnte am Seitenstreifen stehenbleiben.

Das Feuer ging von alleine aus, aber da stand ich natürlich erst mal ziemlich dumm in der Gegend; kein Ersatzreifen und Ende der 90iger auch noch kein Handy. Also musste ich einen Kilometer bis zur nächsten Notrufsäule wandern und ewig warten bis die Autonahnmeisterei kam bzw eben nicht kam, die fand nämlich die richtige Ausfahrt erstmal nicht.

Nach zwei Stunden hatte ich die Warterei jedenfalls satt und lief im strömenden Regen kilometerweit zur nächsten Tankstelle, rief von dort aus ein Taxi, das auch erst nach einer Stunde kam und fuhr klatschnass, ausgehungert und fertig mit den Nerven zurück ins Studentenwohnheim

Mittlerweile war es 4 Uhr morgens, die Autobahnmeisterei hatte meinen Wagen endlich gefunden und eine halbe Stunde später holte die Polizei bei mir zu Hause meine Eltern aus dem Bett, um ihnen mitzuteilen, dass ihr Wagen verlassen mit einem ausgebrannten Reifen auf der Autobahn steht.

Inzwischen war ich wieder im Wohnheim angekommen und wunderte mich, dass das ganze Haus hell erleuchtet war und offenbar reger Betrieb herrschte. Tja, und dann stürzten meine Zimmernachbarn mit den Worten " Gott sei Dank, Du lebst" auf mich zu, denn bei ihnen war die Polizei auf der Suche nach mir natürlich auch schon gewesen und niemand konnte sich erlären, was mit mir passiert war. Dass ich stundenlang auf der Autobahn herumgewandert war, darauf war natürlich keiner gekommen.

Naja, ich habe dann erstmal zu Hause angerufen, meine entsetzten Eltern beruhigt und dann mussten wir auch noch den Wagen abholen, denn der dürfte nicht auf dem Seitenstreifen stehenbleibe. Also wieder hin, Notreifen aufgezogen und Schleichfahrt wieder zurück zum Wohnheim und um 7.00 Uhr morgens bin ich dann endlich, anstatt aufzustehen, völlig fertig ins Bett gefallen

Ich kann Dir sagen - das war die Nacht meines Lebens

Ich persönlich hatte glücklicherweise noch keinen VU (Mit KfZ). Jedoch bin ich schon einige Male in den Genuss von "Beinahunfällen" gekommen und kenne dementsprechend das Schockmoment. Glücklicherweise habe ich bisher immer richtig gehandelt um einen VU zu entgehen.

Mit dem Fahrrad hatte ich jedoch schon mal einen mehr oder weniger "schweren" Unfall. Kiefer und Jochbein -Fraktur waren die Folge. Aufgrund des Sturzes hatte ich im ersten Moment einen unfassbaren Schmerz im bereich der Brust und konnte nicht atmen. Dieser Verflog jedoch nach einigen Sekunden, als das Adrenalin begann einzusetzen. In dieser Phase stand ich noch unter Schock und habe nach meinen Freunden gerufen obwohl niemand da war. Dennach bin ich verwirrt um die Unfallstelle umher gelaufen bis ich wieder meine Gedanken sortieren konnte und einen RTW bestellt habe.

Tja.... einen Abflug in den Graben hab ich auch schon mit gemacht war nur die "halb Spektakuläre" Art mit Hinterachsausbau und Airbag Schnelltest aber ohne Überschlag und mir ist garnichts passiert.

Auf die Gegenfahrbahn hab ich es dabei auch nicht geschafft.

Woher ich das weiß:Beruf – KFZ Meister

Einmal als Fahrer, einmal als Beifahrer - ist aber niemandem etwas passiert. Die Zeit vergeht in Zeitlupe, das war meine eindrücklichste Erfahrung dabei. Und Dankbarkeit, dass alles glimpflich verlaufen ist.

Ja hatte leider schon mehrere Unfälle

Und hab mein erst sagen somit in den Graben gesetzt trauer immernoch hinterher weil war so ein perfektes Auto gewesen...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gebrauchtwagen mit repariertem Unfallschaden kaufen?

Servus

ich bin im Moment auf der Suche nach meinem ersten Auto. Auf mobile habe ich einen BMW 318D E91 gefunden mit einer tollen Ausstattung ca. 130.000 Kilometer und ein sehr guter Preis. Mein Vater hat bei dem Händler angerufen. Dieser sagte das dieser Wagen bereits einen Unfall hatte. Und dann hat sich hald mein Vater total drüber aufgeregt das das nicht angegeben war. Ich sagte ihm normalerweise dürfte es sich maximal um einen Bargatellschaden handeln ansonsten ist er verpflichtet den Unfall in der AutoAnzeige anzugeben. Wir haben das Auto bereits angeschaut, er steht tip top da, fast wie ein Neuwagen. Mein Vater hat sich dann das Scheckheft angesehen und sich wieder aufgeregt; das einige Inspektionen nicht direkt bei bmw sondern auch bei freien Werkstätten gemacht wurden, finde ich persönlich nicht schlimm. Nächster Punkt, der Unfall wurde auch bei einer freien Werkstatt repariert und auch nicht direkt bei BMW.

Mir persönlich ist das ja egal aber er meint hald das wir den nicht nehmen sollen da manche Inspektionen sowie auch die Reparatur nicht direkt bei bmw gemacht worden sind. Er sagt hald ich werde dann irgendwie ständig Probleme haben mit dem Auto weil es viele schlechte Werkstätte gibt.

Der Händler gibt sogar 2 Jahre Garantie mit sowie neue Sommer + Winterreifen und er führt auch noch eine Inspektion durch falls wir den nehmen sollten.

Was meint ihr zu dem Thema?
Das ist doch völlig egal wo was repariert worden ist oder?
Reagiert mein Papa über oder hat er recht?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?