Auto Unfall Gegner zahlt nicht?

12 Antworten

Hallo,

wenn die Polizei den Unfall aufgenommen hat, dann auch den Unfallhergang.

In dem sollte dann aber auch klar festgehalten sein, dass du gestanden hast. Demnach kannst du dem Bus nicht reingefahren sein. Zur Not nochmal bei der Polizei nachfragen.

Sende der gegnerischen Versicherung den wahrheitsgemäß ausgefüllten Fragebogen, zitiere wenn möglich aus dem Polizeibericht und warte ab, wie die reagieren. Die werden natürlich erst einmal auch den Busfahrer einen Fragebogen ausfüllen lassen.

Lasse dich nicht vom Chef des Unternehmens einschüchtern.

Ich rate dazu, dass dein Vater mal ein ernstes Wort mit ihm spricht. Er denkt vielleicht, dass er mit einem "jungen Erwachsenen" so umspringen kann. Da kann dieser Anruf deines Vaters sehr hilfreich sein.

Vorteil des Busunternehmers ist wohl, dass er ziemlich sicher eine Rechtsschutzversicherung hat und es ihm egal ist, ob der Fall zum Anwalt geht oder nicht.

Du kannst aber beruhigt abwarten, ob er seine Drohung überhaupt war macht, denn es gibt ja den Unfallbericht der Polizei.

Ganz wichtig ist, dass du aktuell an deinem Fahrzeug nichts machen lässt und dir auch keinen Leihwagen holst.

Wenn du den Schaden bezahlt bekommen willst, dann darfst du die Reparatur des Schadens erst in Auftrag geben, wenn du grünes Licht von der gegnerischen Versicherung bekommen hast.

Ein Gutachten ist vorerst auch unnötig. Wenn die gegnerische Versicherung bezahlen will, dann brauchst du nur eins, wenn du den Schaden nicht in einer Werkstatt und gegen Rechnung reparieren lassen willst.

Wenn sie nicht bezahlen will oder die Höhe des Schadens anzweifelt, wird sie selbst ein Gutachten beauftragen. Erst wenn es darin Unklarheiten oder Unstimmigkeiten gibt, solltest du ein eigenes beauftragen.

Wenn du voreilig handelst bleibst du im schlimmsten Fall auf den Kosten sitzen.

Viele Grüße und viel Erfolg

Michael


Ich hatte mit dem chef nicht zimperlich gesprochen, er meinte ich bin kooperativ und man könne mit mir nicht normal sprechen. Von der polizei hab ich lediglich nur ein zettel bekimmen wo der name und die adresse etc: von mir und des unfallpartners steht. Ust das ein Bericht. 

@Shamen2017

er meinte ich bin kooperativ und man könne mit mir nicht normal sprechen

Das muss "nicht kooperativ" heißen. Der Ton macht die Musik. Nicht zimperlich kann auch nach hinten losgehen. Dann lohnt sich vielleicht das Gespräch deines Vaters erst Recht - um die Wogen zu glätten.

Von der polizei hab ich lediglich nur ein zettel bekimmen

Aus dem Grund habe ich geschrieben, dass du zur Not nochmal bei der Polizei nachfragen sollst.

Gruß Michael

@19Michael69

Beleidigt habe ich nicht, einzig und alleine habe ich ihn mit gewisser ton lage gesagt das ich nicht schuld bin. Der Busfahrer hat Bilder gemacht ABER laut Chef angeblich nicht! Ich hätte ihn auch bilder schicken sollen was ich aber nicht muss und auch nicht machen werde! Ich habe ihn nur gesagt wie es passieet ist und welcher schaden entstanden ist. Er ist der meinung das ohne Versicherung klären zu wollen, was auch erklärt warum der bus fahrer es ganz eilig hatte. Der Schaden wurde nicht mal bei der Versicherung gemeldet! Irgendwas stimmt da nicht. Bin gespannt was sich da ergibt.

@Shamen2017

Warum willst du ihm deine Fotos nicht zur Verfügung stellen?

Wenn alles so ist, wie du es beschrieben hast, kann das doch für dich nur Vorteile bringen.

Warum hat der Fahrer dem Chef die Fotos nicht gezeigt? Wahrscheinlich weil sie seine Schuld bestätigen.

Der Verursacher eines Schadens ist nicht dazu gezwungen den gegnerischen Schaden über seine Versicherung abzuwickeln und von dieser bezahlen zu lassen. Er darf den Schaden auch selbst bezahlen. Daran ist nichts falsch und dadurch stimmt auch nicht etwas nicht.

Gruß Michael

Also deine Versicherung hat nichts damit zu tun, es sei denn das Busunternehmen reicht einen Haftpflichschaden ein. Es war richtig, daß kein Schaden angelegt wurde. Sonst wirst du ab Jan.2017 gleich mal hochgestuft.

Es war richtig von dir, den Schaden beim Gegner zu melden. Du hast einen Direktanspruch. Fülle die Schadenanzeige aus, lege eine Skizze bei und sende deine Fotos unter Angabe der Schadennummer per Mail zu diesem Sachbearbeiter. Dazu einen Kostenvoranschlag und Fotos von der Stoßstange. Wichtig: Mach dir von allen Papieren/Schadenanzeige Kopien, hebe alle Mails auf, schreibe dir die Namen der Sachbearbeiter auf, mit denen du telefoniert hast.

Der Sachbearbeiter wird alles sichten, die Polizeiakte anfordern und dem Busunternehmen ebenfalls eine Schadenanzeige schicken.

Dann wirst du sehen, es kann dauern. Polizeiakte dauert etwa 4 Wochen, ehe die eintrudelt.

Der Busunternehmer wollte dir nur drohen mit dem Anwalt. Ich frag mich gerade, warum er keine Ansprüche an deine Haftpflichtversicherung gestellt hat. Das wäre der erste Weg. (Ein kleiner Kratzer muß ja irgendwo sein, sonst hättest du nicht so einen Schaden). Nicht ein Ruf nach dem Anwalt!

Vielleicht hat der Busunternehmer Angst um seine Schadenquote. Die ist erfahrungsgemäß oft so hoch, daß Busunternehmen nicht gern versichert werden. Da will man lieber jeden Haftpflichtschaden klein halten.

Deine Eltern kennen sich nicht aus. Wieso solltest du nicht um dein Recht kämpfen? Es kostet erst mal nichts.

Füll mal diesen Fragebogen aus und schau das du die nächsten Unterhaltungen alle schriftlich hast zb E-Mail.

Für die Zukunft wenn noch mal sowas passiert, füll ein Unfallprotokoll aus (wenn ihr sowas in DE habt) oder lass dir was schriftliches geben und mach Fotos gleich vor Ort. So hast du immer was in der Hand und kannst es beweissen.

Bilder wurden gemacht

Also bei Unfällen sollte man immer die Polizei hinzuholen (zumindest wenn man keine Schuld am Unfall hat). Wenn der Schaden bei Dir jetzt nicht allzu hoch ist, würde ich es an Deiner Stelle jetzt auch selbst zahlen weil hier offenbar Aussage gegen Aussage steht. Mündliche Absprachen kann man leider nicht als Beweis hernehmen.

Somit kann man dann ein solches Hickhack wie in Deinem Falle in Zukunft vermeiden.

Polizei war da

Hi,

zunächst einmal muss das Unternehmen für den Schaden haften. Auch wenn am Bus kein Schaden entstanden ist, bedeutet das nicht, dass der Geschädigte kein Schaden am Auto hat. Für so etwas gibt es Gutachter. Geh in eine Werkstatt der du vertraust und sag die sollen sich den Stoßfänger anschauen. Mittlerweile gibt es auch Rechtsanwälte die genau darauf spezialisiert sind, und wissen wie sie diese Versicherung fertig machen. Kostet zwar eine kleine Gebühr, aber lohnt sich auf jeden Fall.

Die Versicherungen werden alles versuchen, um nichts zu zahlen. Der Verbraucher glaubt das meistens auch. Ich komme aus der KFZ Branche und weiß wie es da abgeht.

Hier kurz mal dein Recht.

Bei einem Unfall kannst du dir aussuchen, welche Werkstatt du mit der Instandsetzung beauftragen möchtest.

Wenn du keine Auszahlung willst, müssen Sie dir auch ein Ersatzwagen während der Rep. bezahlen, welches der Klasse deines Wagens entspricht.

Hab keine Angst vor dem Geschwätz des Busunternehmers. Übergib die Sache einfach einem großen Autohaus. Sollen die sich mit dem auseinander setzen.

Lass dich nicht fertig machen. Es geht um mehr als nur Geld. Es geht um Gerechtigkeit.

 

:) lg

 

Also soll ich bei BMW ein gutachten erstellen lassen? Fahre einen BMW E39 BJ: 2003

@Shamen2017

Klar,

überleg doch mal. Der Busfahrer hat ja eigentlich schon gestanden. Er sagte dass du ihm rein gefahren bist. Ein Gutachter kann das sofort feststellen Winkel Höhe Richtung, wer schuld ist.

Der Busfahrer hat ja eigentlich schon gestanden. Er sagte dass du ihm rein gefahren bist.

Lies dir diesen Satz besser noch einmal genau durch - da stimmt was nicht in deiner Aussage ;-)

Sicher geht es hier um Gerechtigkeit.

Es ist aber dringend davon abzuraten, irgendetwas in Auftrag zu geben, bevor man von der gegnerischen Versicherung grünes Licht dazu bekommen hat.

Maximal vielleicht das Gutachten, keinesfalls aber schon eine Reparatur und/oder einen Ersatz- / Leihwagen.

Im Schlimmsten Fall bleibt man auf den Kosten sitzen.

Man kann einen Schaden bei Beauftragung der Reparatur an das Autohaus "abtreten" und die übernehmen das dann auch mit der Versicherung.

In diesem Fall, bei dem noch nichts in Auftrag gegeben werden kann und die Schuldfrage ungeklärt ist, aber nicht.

Gruß Michael

klar du hast vollkommen recht. Der Busfahrer hat behauptet, dass der PKW im rein gefahren ist. Er gesteht zwar nicht zu schuld, aber er gibt zu, dass ein Unfall Oberhaupt ein passiert ist. im zweiten schritt kann dann der Gutachter, anhand von Winkel und Höhe des Schadens den Verursacher überführen. Das Autohaus wird nach der Abtretung auch erst mal die gegnerische Versicherung kontaktieren. Sorry wenn es falsche rüber gekommen ist.

sorry für die Fehler, Tippe auf dem Smartphone :D

Was möchtest Du wissen?