Auto und Hartz4 - was ist richtig

5 Antworten

Du brauchst Dir hier weder Gedanken noch Vorwürfe machen. Es wird auch kein Ärger seitens des Jobcenters geben. Auch ein Leistungsempfänger hat ein Recht auf einen PKW, solange er diesen finanzieren kann. Da du richtigerweise auch mit Deiner Mutter einen zweckgebundenen Darlehnsvertrag geschlossen hast, musst Du dich niemandem gegenüber rechtfertigen! Im Übrigen erhöht ein PKW natürlich auch Deine Chancen auf dem Stellenmarkt, was sich natürlich auch wiederum für das Jobcenter positiv auswirken könnte. In der Tat ist es so, wie Dir bereits ein anderer User geschrieben hat, dass Dir das Jobcenter bei Bedarf, also wenn Du einen Arbeitsplatz nachweisen kannst, einen PKW darlehnsweise finanziert. Ebenso wird Dir auch für ein Maximum von 9 Monaten ein Leihwagen zur Verfügung gestellt samt Kilometergeld (natürlich nur unter der Voraussetzung, dass Du einen Arbeitsvertrag vorlegen kannst). Das Du dir nun privat einen PKW gekauft hast und das Darlehn hierfür von Deinen Leistungen zurückzahlst, ist nun wirklich Deine Sache. Andere kaufen sich Kippen und Du zahlt dein Auto ab. No Problem!

Du darfst ohne weiteres ein Auto haben. Damit bist du ja auch besser vermittelbar. Nur musst du die Kosten aus deinem Regelsatz bestreiten.

Ein Darlehen gilt als Einnahme. Somit musst du es in dem Monat wo du es erhalten hast dem JC gegenüber angeben. Auch wenn in dem Vertrag steht, dass es ausschließlich für den PKW ist. Das interessiert nämlich Keinen. Ich hoffe mal, dass das Geld nicht über dein Konto gelaufen ist. Dann hättest du jetzt ein wirkliches Problem. Das nächste Mal aber bitte vorher informieren und nicht erst wenn es schon fast zu spät ist. Die ganze ALG 2-Geschichte ist so wie so das Letzte. ca. 7 Mio Rentner die von Sozialgeld leben müssen. Armes Deutschland.

Du schreibst:

"Ein Darlehen gilt als Einnahme. (...) Auch wenn in dem Vertrag steht, dass es ausschließlich für den PKW ist."

Wo hast Du denn die Weisheit her?

Bitte belegen Link !!

@cyracus

Unter www.gegen-Hartz.de findest du einiges aktuelles zu diesem Thema. Ich habe aber jetzt noch mal genauer geschaut und festgestellt, dass es von JC zu JC auch anders gehandhabt werden kann. Es ist also eine Auslegungssache der Sachbearbeiter. Einige Gerichte stimmen dem Zuflußprinzip zu andere wieder nicht. Bedeutet also u.U. für den Fragesteller erst mal Einbuße und ein langer SG Prozess. Damit ist aber keinem sofort wirklich geholfen. Wäre also schon sinnvoller und sicherer den Kauf über die Mutter abzuwickeln. Als ALG2 Empfänger hat man sicher schon genügend andere Probleme im Leben.

@jbinfo

Hilfreich ist es für Fragende, wenn man gezielte Links reingibt. - gegen-hartz.de gibt ja sehr viele Infos raus. Da etwas zu finden ist für Ungeübte, noch dazu, wenn sie gerade in einer schwierigen Situation mit Angst sind, nicht unbedingt leicht.

Hast Du meine Antwort gelesen, die ich hier gegeben habe?

Es gibt Muster für entsprechende Darlehnsverträge.

Hier bei uns bekommen die finanziell Schwachen das Autio, wenn es denn notwendig ist, sogar vom Jobcenter bezahlt. Ich fürchte somit keine Probleme/Nachteile für dich.

Sofern das Pkw einen angemessenen Wert hat, gibt es kein Problem und es wird auch nicht als Vermögen gewertet. ich glaube, die Grenze liegt bei 7.500 € Zeitwert. Wenn du ein Porsche hättest, dann würde das natürlich nicht gehen.

Was möchtest Du wissen?