Auto über Firma leasen?

5 Antworten

Wer ist Partner der Leasinggesellschaft?

Dein Vater mit seinem Unternehmen.

Auf wen wird das Fahrzeug demnach zugelassen?

Auf das Unternehmen Deines Vaters.

Was passiert, wenn Du allein das Fahrzeug benutzt?

Richtig, Steuerhinterziehung, einmal wegen der Umsatzsteuer/Vorsteuer, und außerdem, weil Dein Vater die Leasingraten als Betriebsausgaben geltend macht und das Fahrzeug tatsächlich nicht nutzt.

Meine Empfehlung: Vergiss es!

Genauso ist es.

... kann ich nicht glauben, denn so gibt es ja für das Kind nie einen SF-Rabatt, denn der gehört ja der Firma. Steuerhinterziehung sehe ich nicht, wenn die Privatnutzung entsprechend erklärt wird. Allzeit gute Fahrt und beachte: Die Strafzettel bekommt natürlich erstmal die Firma, wer denn auch sonst?

ich sehe Steuerhinterziehung dahingehend, dass Kosten für ein Fahrzeug geltend gemacht werden, welches NICHT zu betrieblichen Zwecken genutzt wird. Egal ob Privatnutzung erklärt wird oder nicht, ist dies Steuerhinterziehung

@wurzlsepp668

... aber jeder Chef darf mit seiner Kiste privat rumrollern und das Finanzamt rechnet mit ihm entsprechend ab, sogar die Versicherung selektiert. Also bitte!

@schleudermaxe

richtig, aber der Chef nutzt das Fahrzeug für die Firma.....

hier nutzt aber der Sohn das Fahrzeug, der NIX mit der Firma zu tun hat und auch dort nicht beschäftigt ist.

Also Bitte!!

@wurzlsepp668

... wenn der Chef privat nutzt, nutzt er für die Firma? Lachnummer, oder?

@schleudermaxe

tja, wenn das Fahrzeug zu mindestens 10 % für die Firma genutzt wird, wird es für die Firma genutzt .....

Private Dinge über die Firma abzurechnen ist Steuerhinterziehung. Das fängt mit der erstatteten Mehrwertsteuer an. 

Von Leasing würde ich privat immer abraten, da zahlt man am Ende nur drauf.

@ simfanatic

Wenn dein Vater eine Firma besitzt, dann müsste der das doch wissen, wie das läuft.

Du oder auch dein Vater haben das System Leasing dann doch nicht wirklich verstanden.

Was möchtest Du wissen?