Auto nach Unfall vor dem Gutachten fahren?

5 Antworten

Du musst den Sachverständigen beauftragen und das so schnell wie möglich.

Nach einem unverschuldeten Unfall - einem Haftpflichtschaden - musst du als Geschädigte(r) deinen Schaden beziffern. Das geschieht durch ein Gutachten eines von dir beauftragten Kfz-Sachverständigen oder eine Schadenskalkulation, evtl. auch über einen Kostenvoranschlag.

Die für das Gutachten anfallenden Kosten gehören zum Schaden und sind vom der Verursacher bzw. seiner Versicherung zu tragen. Du hast als Geschädigter zunächst einmal das Recht selber zu bestimmen welcher Kfz-Sachverständige Deines Vertrauens das Fahrzeug besichtigt und das Gutachten erstellt. Die gegnerische Versicherung hat kein generelles Besichtigungsrecht.

Das von dir beauftragte Gutachten müsste unter anderem die folgenden Angaben beinhalten:

  • Wiederbeschaffungswert (WBW): Das ist der Wert deines Autos unmittelbar vor dem Unfall. 
  • Restwert: Das ist der Wert deines Autos, in dem Zustand wie er sich nach dem Unfall (bei der Besichtigung) befindet.
  • Reparaturkosten
  • Reparaturdauer
  • Wiederbeschaffungsdauer
  • Wertminderung
  • Wertverbesserung
  • Umbaukosten
  • usw.

Die Daten des Verursachers legst du bei deinem Sachverständigen vor. Anhand des Kennzeichens des Verursachers kann dein Sachverständiger dann abfragen wo dieser versichert ist. Wenn du ihm eine Abtretung in Höhe des Gutachtenhonorrares unterschreibst, dann brauchst du auch nicht in Vorkasse zu treten.

Dann solltest du dir Gedanken machen, ob du die weitere Abwicklung mit der gegnerischen Versicherung selber vornehmen willst oder direkt einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht damit beauftragst.

man kann den Unfall auch melden beim Verband der Versicherer. Mein Unfallgegner hatte das bis dato noch nicht gemeldet

Das ist der Zentralruf. Wenn Du das Autokennzeichen hast

https://www.zentralruf.de/

Der Gutachter kommt dann auch zum Wohnort. Du mußt den gegnerischen Gutachter aber nicht akzeptieren.

Du kannst zu einer Autowerkstatt fahren & auch einen Kostenvoranschlag erstellen lassen wegen des Unfalls.

Brauchst Du das Auto, bekommst Du auch entweder Nutzungsausfall je nach Fahrzeugklasse oder eben einen Mietwagen

...man kann den Unfall nicht beim Verband der Versicherer melden! Dort kannst du den gegenerischen Kraft-Hatfpflichtversicherer, ggf. die Versicherungsscheinnummer und/oder eine Telefonnummer erfahren. Das war´s.

Wenn es noch fahrtüchtig ist darfst du

ABER:

Die Versicherung des Verursachers muss dir für die Ausfallzeit/Reparaturzeit ein Ersatzauto zahlen (oder einen angemessenen Tagesausfall (Nutzungsausfall)). Also bringe es als nächstes in die Werkstatt und nimm die einen Leihwagen.

Damit bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Du denkst,dass das alles ein Selbstläufer ist. Kann sein, muß aber nicht.

Wer einen Schadensersatzanspruch hat und den geltend machen möchte, der sollte schon selbst aktiv werden.

Das Unfallfahrzeug kannst Du nutzen,wenn es verkehrssicher ist.

Hi, kein Problem. Du kannst fahren, sofern das Auto noch verkehrssicher ist.

Was möchtest Du wissen?