Auto Kaputt - nächsten Wagen leasen?

5 Antworten

Leasing ist als Privatmann eher die teuerste Variante ein Auto zu kaufen. Les dir die Fallstricke gut durch. Eher einen Kredit bei der Hausbank oder über das Autohaus.

warum ist das denn bitte günstiger?

@saati74

Vertragliche Vereinbarung; Höchstkilometer pro Jahr, jeder Schaden wird genauestens bei der 'Rückgabe penibelst kontrolliert und erfasst. Du zahlst da immer drauf.

Leasing: Laufzeit und Kilometer werden im Vorfeld vereinbart. Du zahlst quasi nur den Wertverlust. Nach Ende der Laufzeit kannst du das Auto zurückgeben oder abkaufen. Das Abkaufen lohnt sich dabei nicht unbedingt. Hinzu kommt, dass du ohne Anzahlung bei den meisten Autohäusern gar nicht leasen kannst oder eine sehr hohe Leasingrate bekämst.

Wäre eine Finazierung keine Alternative für dich? Leasing lohnt sich in der Regel als Privatperson nur, wenn man eher wenig fährt, nicht zu lang leased und eine eher kurze Laufzeit wählt.

Vergleiche auch ruhig die Angebote. Jedes Angebot bietet andere Rabatte und damit Leasingkonditionen. Als Vergleichsmittel könnte auch www.sixt-leasing.de interessant sein - dann weisst du, ob du vom Händler über den Tisch gezogen wirst.

Und nochmal im Klartext: Bei Leasing zahlst du für etwas, woran du kein Eigentum erwirbst. Das Geld ist also "weg". Ein finanziertes Auto gehört irgendwann dir (mit allen Vor- und Nachteilen wie Reparaturen usw.) und hat dann noch einen Wert.

Beim Leasing zahlt man den Wertverlust plus Zinsen in Leasingraten. Bei der Finanzierung zahlt man den Wertverlust plus Zinsen in Darlehensraten , wo ist da der Unterschied. Beim Barkauf zahlt man den Wertverlust gleich am Anfang und kann das Geld nicht mehr anderweitig nutzen oder anlegen (ja, ich weiß....) etc.

Beim Leasing muss das Auto nach der Leasingzeit abgegeben werden (ansonsten trickst man rum). Das Auto wird dann bewertet und die vom Nutzer erzeugten Beschädigungen die über normale Gebrauchsspuren hinaus gehen, müssen gezahlt werden (teilweise nur anteilig). Bewertet wird das von einem Gutachter. Dieses Gutachten kann angezweifelt werden.

Bei der Ballonraten - Finanzierung kann das Auto am Ende übernommen werden. Dann muss die Schlussrate gezahlt oder weiterfinanziert werden. Wird das Auto abgegeben, wird es vom Autohaus bewertet. Die Reparaturkosten der Mängel, die das Autohaus findet müssen vom Nutzer getragen werden (Nicht anteilig sondern komplett).

Wenn das Fahrzeug bar gekauft wurde und in Zahlung gegeben wird, wird es vom Autohaus bewertet. Die Reparaturkosten der Mängel, die das Autohaus findet müssen vom Nutzer getragen werden (Nicht anteilig sondern komplett).

Beim Leasing ist es häufig so, dass es für Privatkunden viele interessante Angebote gibt, da der "Ruf" immer noch so schlecht ist. Die All In Angebote sind manchmal sinnvoll. Manchmal aber auch Mist. Man muss sich mal damit beschäftigen, sich Vergleiche einholen und dann entscheiden.

Grundsätzlich lohnt sich Leasing wenn man.

  1. gerne immer wieder die neuesten Modelle haben möchte
  2. über einen langen Zeitraum eine monatliche gleichbleibende Rate zur
    Verfügung hat
  3. ein gutes Angebot bekommt.
@saati74

Du bist genau der Kunde den sich die Autohäuser wünschen. Keine Ahnung oder nur Halbwissen von der Materie aber "kluge Sprüche" kloppen.

@saati74

@saati74, alleine deine 3 letzten Punkte zeugen von Unwissenheit. Aber auch deine anderen Erläuterungen sind nicht viel besser.

für einen privatkunden lohnt sich leasing oft nicht, mein persönlicher tipp: ein (junger) gebrauchter entweder über die bank des autohauses oder deine bisherige Privatkundenbank finanzieren....

lass dir von beiden mal eine kalkulation aufstellen. und frag vor allem vorher beim Autohaaus nach, was drin ist, wenn du dort mit dem Geldkoffer unterm arm auftauchst...

lg, Anna

Leasing ist die teuerste Art einer Autofinanzierung. Abgerechnet wird nämlich am Ende der Laufzeit. Je niedriger die monatlichen Leasingraten, desto teurer wird es am Ende.

Der vernünftigste Weg ist eine ganz normale Finanzierung (keine 3-Wege-Finanzierung oder Ballonfinanzierung). Sollten die monatlichen Raten für dich dann zu hoch sein, dann hast du dich für das falsche Auto entschieden. Laufzeiten für Neuwagen max. 60 Monate und für Gebrauchtwagen max. 36-48 Monate, je nach Alter des Fahrzeuges.

Quatsch und unwahr

@saati74

@saati74, bevor du dich zu solchen Aussagen hinreißen lässt, solltest du dich vielleicht wirklich mal ernsthaft mit Leasing, Finanzierung und Co beschäftigen. Lt. deiner Aussage habe ich ja dann wohl über 30 Jahre etwas falsch gemacht (siehe mal mein Profil).

lass die finger davon, das auto gehört dir nicht und du musst es immer beim vertragshändler betreuen lassen, was noch mehr geld kostet. kauf dir einen guten gebrauchten und gut ist

Auto in Autohaus beschädigt, wer haftet?

Hallo,

ich schildere kurz die Situation:

Ich habe mir im Autohaus einen etwas kostspieligeren Wagen angeschaut. Die Gänge durchgeschalten, alle Sitzplätze mal ausprobiert, Kofferraum gecheckt und so weiter. Das Merkwürdige war dabei schon, dass der Wagen draußen unbeaufsichtigt stand und mir nur von einem Mitarbeit aufgeschlossen wurde. Danach ist der Mitarbeiter wieder zurück ins Autohaus gegangen. Nachdem ich den Wagen fertig inspiziert hatte, ging ich zurück ins Autohaus und bat um eine Probefahrt. Ich musste im Haus noch ca. 10min warten, bis mir gesagt wurde, dass es an diesem Tag nicht geht. Kurz um, ich verabschiedete mich und setzt mich in mein Auto um wegzufahren. Doch bevor ich fahren konnte, hielt mich ein Mitarbeiter an. Er sagte mir, dass der Wagen weggerollt sei, gegen ein anderes Fahrzeug. Das Auto stand etwas abschüssig, ich habe die Handbremse nicht betätigt oder gar gelöst! Dieser Punkt wurde mir als erstes von einem Mitarbeiter vorgeworfen: "Wie kann man denn die Handbremse nicht anziehen und keinen Gang eingelegt haben, Sie waren die letzte Person im Fahrzeug!"

Aber bin ich als Kunde in der Pflicht zu prüfen, ob das Auto in erster Stelle ordnungsgemäß abgestellt wurde?

Auch nach dem durchschalten der Gänge verblieb ich ca. 10min beim Fahrzeug. Es bewegte sich kein Stück. Auch beim "zuknallen" des Kofferraumes nicht. Das Auto stand desweiteren nach meiner Besichtigung 10min offen, draußen rum.

Es gibt keinerlei Beweise, Videoaufnahmen oder Sonstiges. Ich ließ meine Personaldaten da und durfte danach fahren.

Einige Tage später wird mir auch dieser Punkt vorgeworfen. Das Autohaus hätte nach meinem wegfahren noch die Polizei gerufen, die den Fall vorläufig aufgenommen hätte. Als ich nach einem Unfallbericht gefragt hatte, wurde mir gesagt, dass es keine Unterlagen gäbe, und drohten mir damit, dass sie es auf Fahrerflucht hätten rauskommen lassen können.

Natürlich soll ich den Schaden jetzt auch bezahlen. Ich habe keine schriftlichen Unterlagen, nur den Kostenvoranschlag für die Reparatur des entstandenen Schadens.

Ich bin zwar versichert, trotzdem kommt mir der Umgang sehr komisch vor. Vielleicht kann mir jemand die Rechtslage in so einem Fall erklären, oder war selber mal in der Situation!

Ich bedanke mir im vorraus ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?