Auto geerbt, Erbsteuern zahlen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

JA, den Freibetrag hast Du schon ausgenutzt, Du mußt das auto von einem Sachverständigen bewerten lassen und dann für den ermittelten Wert Erbschaftsteuer bezahlen. Dabei ist aber der Händlereinkaufswert entscheidend, denn das ist der, den Dir ein Händler bei Inzahlungnahme dafür bezahlen würde, die meisten Finanzämter akzeptieren das auch. Es kann ja nicht von Dir veröangt werden, daß Du das auto an einen meißtbietenden verkaufst. Die Wertermittlung ist ja eh fiktiv, Du mußt das Fahrzeug ja nicht verkaufen. Die Kosten für das Gutachten kannst Du dann steuerlich geltend machen.

Ich denke schon, da dieses Auto auch einen Wert darstellt. Man kann das Auto auch verkaufen.

So sieht es wohl aus - die 20.000 € Gelderbe decken den Freibetrag ab, also unterliegt der Fahrzeugwert der Erbschaftsteuer, bei einem nicht Verwandten wären das 30% des Fahrzeugwertes (wenn es nicht einen Wert von 6 Mio € überschreitet).

Guckst Du: http://www.ruby-erbrecht.de/erbschaftsteuer/e/ErbStTabelle.php?dir_no=3239

Was möchtest Du wissen?