Auto beschädigt, das im Halteverbot stand.

5 Antworten

  1. Polizei rufen und Unfall aufnehmen lassen bzw. aussagekräftige Fotos machen
  2. Versicherung informieren
  3. Es ist leider so: Wer sein Fahrzeug gegen einen unbeweglichen Gegenstand lenkt, der ist der Unfallverursacher (Betriebsrisiko). Notfalls muss man sich beim Rangieren von einer Person des Vertrauens einweisen lassen.

Du hast einen Schaden verursacht und dafür musst Du einstehen - bzw. deine Haftpflichtversicherung. Dabei spielt es keine Rolle, wo das andere Fahrzeug stand - Du bist gefahren, der/die andere stand.

(Solltest Du daraufhin einfach davongefahren sein, wäre das "Fahrerflucht".)

Also erstmal alle Beweise sichern und die Polizei verständigen.

Da du gefahren bist und das andere Auto stand wirst du Hauptsächlich schuld sein.

Vielleicht bekommt der andere Autofahrer aber auch eine Teilschuld. Kannst ja bei deiner Versicherung nachfragen. Die freuen sich immer wenn sie die Kosten auf jemanden anders abwälzenn können.

Okay - soweit die Tatsachen. Was fehlt, ist die Frage. Du möchtest sicher wissen, was nun zu tun ist? Du mußt die Polizei verständigen und den Unfall zu Protokoll geben, alles andere wäre "Fahrerflucht". Deine KFZ-Haftpflicht kümmert sich um die Schadensregulierung, also solltest Du diese ebenfalls noch heute informieren, um keine Obliegenheitsverletzung zu riskieren.

Es ist kein Grund ein Auto anzufahren, auch, wenn es im Halteverbot steht.
Viel wichtiger ist jetzt die Frage: bist Du weg gefahren oder hoffst Du darauf,
dass Dich keiner gesehen hat?!

Was möchtest Du wissen?