Auto angefahren - falls (wirtschaftlicher) Totalschaden - Geld bekommen , Auto behalten?

3 Antworten

Du wirst von der Versicherung den Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwertes bekommen. Der Restwert wird vom Gutachter über eine Online-Börse ermittelt. Das ist so eine Art eBay. Der Höchstbieter wird im Gutachten mitgeteilt, dieser ist eine Woche an das Gebot gebunden. Man KANN nun das Auto zu diesem Preis an den Höchtbietenden verkaufen, kann aber das Auto auch behalten oder auch anderweitig verkaufen.

Wenn das Auto für Dich einen ideellen Wer darstellt, dann darfst Du sogar bis zu einer Summe von 30% über Totalschaden reparieren lassen. Wenn also der Schaden max 130% des Wiederbeschaffungswertes darfst Du den Wagen reparieren lassen und erhälst sogar die volle Reparatursumme, allerdings nur, wenn er auch wirklich repariert wird, dabei ist keine fiktive Abrechnung möglich.

Wenn also der Schaden max 130% des Wiederbeschaffungswertes darfst Du den Wagen reparieren lassen und erhälst sogar die volle Reparatursumme...

... die Nettoreparaturkosten werden von der generischen Versicherung bezahlt, ohne eine Rechnung vorlegen zu müssen. Bitte dabei unbedingt beachten in diesem Fall, daß eine Weiternutzung des Fahrzeugs für 6 Monate ab Unfalltag erforderlich ist!

Bei einem wirtschaftlichem Totalschaden wird der Zeitwert des Kfz z.B. durch einen Gutachter ermittelt.Die Versicherung  zahlt diesen  Betrag abzüglich eines Restwertes des Schrottautos. Dann kannst du mit Kfz

machen was du möchtest.

Der Restwert des Autos wird natürlich mitberechnet, die Versicherung lässt es verkaufen und zahlt dir das dann aus und die Differenz zum Wiederbeschaffungswert.

Willst du das Auto selbstständig verkaufen, zahlt die Versicherung dir nur die Differenz.

Die Versicherung läßt gar nichts verkaufen. Der Restwert wir einfach nicht ausgezahlt und der Höchtbietende aus der Restwertbörse wird einem mitgeteilt, wem man das Auto verkauft ist egal.

Nach kleinem Unfall ist mein auto nun ein wirtschaftlicher Totalschaden. Wie geht es weiter?

Hallo :)

Kurze Vorgeschichte.

Ich bin in einer Seitenstraße mit ca. 20 km/h langgefahren. Links von mir waren parkende Autos im 90 Grad-Winkel zu meinem fahrenden Auto. Dann kam ein Auto rückwärts ausgeparkt und ist mir an der Fahrerseite hintere Tür und Radkasten gegen geknallt. Wir haben die Polizei geholt, die eindeutig Ihr die Unfallschuld gegeben hat.

Dann Kostenvoranschlag von einer Werkstatt: 1993 EUR. Dann sollte ein Gutachter hinzugezogen werden (Wunsch der gegnerischen Versicherung). Der schätze den Wert auf 2410 EUR. Wert des Autos vor dem Unfall 1800 EUR - also wirtschaftlicher Totalschaden. Der Restwert des Autos beträgt nun nur noch 200 EUR.

Jetzt ist es aber so, dass wenn ich den Schaden nicht reparieren lasse (und das ist wirklich nicht nötig, auto ist komplett fahrbereit und es ist nur ein optischer Schaden) dann bleibt ja der Wert bei 200 EUR.

Wenn ich das Auto verkaufen will, muss ich das 1. mit der versicherung vorher absprechen? 2. Muss ich dem Käufer sagen, dass es ein wirtschaftlicher totalschaden ist oder reicht, wenn ich erwähne, dass es ein Unfallwagen ist? und 3. wenn der Käufer irgendwann einen unverschuldeten Unfall hat, bekommt er dann noch Geld oder würde der Wagen trotz Ummeldung und vielleicht noch anderem Kennzeichen immer noch als wirtschaftlicher Totalschaden gespeichert sein?

Und 4. Darf ich das Auto für ein Preis meiner Wahl verkaufen, auch wenn es den Restwert von 200 EUR übersteigt?

Nicht falsch verstehen, ich will das Auto erst mal nicht verkaufen und wenn irgendwann doch, dann will ich auch niemanden übers Ohr hauen. Daher frage ich, weil ich das Auto irgendwann aber auch nicht verschenken (für wenig Geld) will, wenn es nicht nötig ist.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?