Auto als Fahranfänger auf Eltern versichern lassen?

8 Antworten

Du kannst das Fahrzeug zwar auf deine Eltern zulassen und versichern, aber du MUSST als Nutzer/ Fahrer eingetragen sein. Solltest du einen Schaden verursachen und nicht als Fahrer eingetragen sein, zahlt die Versicherung nicht und deine Eltern müssen für den Schaden selbst aufkommen.

Ganz so ist es nicht, für Haftpflichtschäden muß die Versicherung aufkommen, nur Kaskoschäden kann sie verweigern.

Finanzielle Konsequenzen können aber dennoch auf die Eltern zukommen. Die müssen nicht für den Schaden aufkommen, sie müssen schlimmstenfalls rückwirkend die Versicherungsprämien entrichten die bei eingetragener Mitnutzung des Kindes fällig gewesen wären und eine Vetragsstrafe eines Jahresbeitrags zahlen.

Je nach Schaden und Versicherung kann dies teurer ausfallen als der Schaden, aber es ist falsch zu behaupten für den Schaden selbst aufkommen zu müssen!

Da ich bei einer Kfz-Versicherung in der Vertragsabteilung arbeite, weiss ich schon wovon ich spreche ;-) Ich kann morgen gern mal, den entsprechenden Teil der Versicherungsbestimmungen als Foto hochladen.

@Beatschnitte

Darauf wäre ich gespannt, sollte es tatsächlich so sein würde dies gegen die Bedeutung von "Haftpflicht" verstossen und hätte keine rechtliche Basis.

du musst die als Teilnutzer eintragen lassen - wenn du fährst und einen Unfall baust kann ja keiner nachverfolgen wieoft du das Auto gefahren bist. Zufälligerweise bist du zu dem zeitpunkt halt mal gefahren ;)

Und dann geht das auch mit der Versicherung

Das kannst Du machen, wäre aber nicht rechtmäßig. Wenn es zu einem Unfall kommt würde die Versicherung jedenfalls für den Fremdschaden aufkommen.

Da ihr aber, in dem Fall dass Du nicht als Nutzer mit angegeben wurdest, euch gegenüber der Versicherung vertragsbrüchig verhalten habt dürfte die Versicherung rückwirkend die Beiträge verlangen die fällig gewesen wären wenn Du als Nutzer mit angegeben wärst. Darüber hinaus könnte die Versicherung auch noch eine Vertragsstrafe von einem Jahresbeitrag verlangen.

Wo kein Kläger da kein Richter, so lange dies Keiner bemerkt wäre es kein Problem, aus Furcht an Imageschaden sehen so einige Versicherungen sogar darüber hinweg wenn denen glaubhaft gemacht wird dass dies ein absoluter Ausnahmefall war, aber ich würde davon abraten ein solches Risiko einzugehen und lieber nach der Eltern-Kind-Regelung schauen oder Dich als Nutzer mit angeben.

Bei einem Unfall muß man angeben wer der Fahrer ist und optimal ist es wenn man die Versicherung angeben kann.

Ich glaube das mache einige Kinder so bzw die Eltern für die Kinder.

Mein erstes Auto war auf meinen Dad angemeldet und ich durfte damit permanent fahren. Muss nur bei der Versicherung angeben werde, aber deine Eltern können das sicher recht einach regeln.

Ja das geht. Es gibt einen Halter (deine Eltern) und einen Fahrer (dich) den du bei der Versicherung angeben musst. Deine Eltern haben sicher einen Versicherungsmakler, den kannst du fragen. Es ist sogar meist sinnvoll das so zu machen wie du schreibst.

Würde das auch gehen, wenn man mich nicht als Fahrer angeben würde?

Nein, dass geht nicht. Du musst als Fahrer eingetragen sein, sonst zahlt die Versicherung im Schadenfall nicht.

Was möchtest Du wissen?