Ausziehen wegen Trennung der Eltern Finanzierung?

5 Antworten

Eine umfassende Beratung erhälst Du auf jeden Fall im Jugendamt. Es kommt oft zu Fällen, da können Kinder - egal aus welchen Gründen - nicht mehr mit ihren Eltern zusammenleben. Das Jugendamt stellt dann z. B. ein Zimmer in einer WG oder ein kleines Appartement zur Verfügung. Damit kann der junge Mensch lernen für sich allein-verantwortlich zu leben. Diese Wohnform wäre sicherlich empfehlenswert, damit Du nicht im Streit zwischen Deinen Eltern untergehst.

Ich würde deine Mutter in einem ruhigen Moment fragen ob es ihr wirklich wert ist euer Verhältnis zu zerstören, nur weil ihr Stolz gekränkt ist. Kinder tragen schuldlos die schwierigste Situation überhaupt in einer Scheidung und auch wenn die Eltern nicht mehr miteinander leben wollen, kann man doch wenigstens so erwachsen sein sich zusammenzureissen und seinen emotionalen Frust nicht am Kind auszulassen.

Du kannst jederzeit Schülerbafög beantragen. Sowohl als "normaler" Schüler als auch als Azubi, wobei du in einer Ausbildung oftmals eh ein Gehalt bekommst. Als Studentin bliebe dir Bafög oder ein Studentendarlehen. Deine Eltern sind ausserdem zu Kindesunterhalt verpflichtet. Der oder die Elternteile, wo du nicht wohnst ist demnach verpflichtet deine Versorgung zu gewährleisten, bis du eine abgeschlossene Berufsausbildung hast und auf eigenen Beinen stehen kannst. Das ist nur fair denn wenn deine Eltern später mal pflegebedürftig werden bist du umgekehrt genauso verpflichtet ihnen Unterhalt zu zahlen, ob du willst oder nicht.

Naja das einzige was also in meinen Augen in Frage kommt ist eine eigene Wohnung ich bin noch Schülerin, ich denke das mein Vater das ganze unterstützen würde finanziell aber besteht die Möglichkeit noch anderweitige Finanzierungsmöglichkeiten oder Hilfen zu bekommen ?

Du wirst wohl keine staatliche Hilfe bekommen da keine Notwendigkeit für einen Auszug besteht.

Der Stast will das man bis 25 zu Hause wohnen bleibt, wenn man sich eine Wohnung nicht leisten kann.

Also kannst Du wohl nur Deine Eltern fragen.

MfG

Hatte ich ja vor ich wollte nur wissen ob Hilfe in irgendeiner Weise besteht

@jolie97

Ich habe Dir ja auch freundlich geantwortet. :-)

Hi,

also das ist echt ziemlich fies was da abläuft. Ich verstehe, dass du da nicht unter die Räder kommen willst.

Leider stünde dir aber keine weiteren Leistungen zu. Wenn dein Vater so nett ist und das finanziert (und finanzieren kann) dann kann das klappen. Um deine Vater zu entlasten kannst du ja auch jobben gehen. Je nachdem 450€ oder auch nur 200€ monatlich würden deinen Vater entlasten.

Vielleicht ändert deine Mutter aber ihre Meinung noch. Dein Vater scheint dir ja nicht böse zu sein, wenn du bei der Mutter wohnst. Und deine Mutter muss vllt erstmal mit der Trennung klar kommen.

Ja ich habe schon einen nebenjob ich denke das die Wohnung auch hier in meinem aktuellen Wohnort bleiben wird weil hier auf dem Land ist das ganze relativ billig ich würde ihm dann entweder was abgeben oder halt schauen ob was vielleicht selber zahle sagen wir er Zahl Miete Strom und Wasser und ich Halt sowas wie Telefon und Internetanschluss oder so ähnliche Kosten essen und sowas würde ich ja auch von meinem "eigenen" Geld zahlen

@jolie97

Dann sollte das ja klappen. Wenn die Freundin noch miteinzieht, kann man Kosten/Haushalt teilen. Musst du aber wirklich erstmal in Ruhe mit deinem Vater besprechen. Unter 18 sind eltern nicht barunterhaltspflichtig UND du brauchst das Einverständnis beider Elternteile. Ab 18 sieht das anders aus.

aber gerade in der anspannten Situation solltest du vermutlich erstmal raus bevor deine Mutter dich weiter unter Druck setzt. Wie gesagt, sie scheint damit auch nicht klarzukommen und vllt ändert sich das noch wenn ihr klar ist, dass sie mit ihrem Verhalten dabei ist ihr Kind zu "verlieren".

Vom Amt bekommst Du nichts, da Deine Eltern Unterhaltspflichtig sind bis Du 25 bist.

es gibt im Unterhaltsrecht keine Altersgrenze.

Was möchtest Du wissen?