Ausziehen mit 18. Wohin muss ich mich wenden

5 Antworten

Sozialamt/Jugendamt. Versuch umbedingt BAfög zu bekommen, da es geschenktes Geld ist. Du musst einen gewissen Teil, also nichtmal alles, was du bekommst, zurückzahlen und das auch erst nach einer relativ langen Frist.

also bafog bekomme ich schon. das was man nicht zuruck zahlen muss das sind 219 euro im monat zusätzlich zahle ich noch schulgeld in hohe von 190 euro..

@Engelschen

Okay sprich das am besten mit dem Sozialamt ab, allerdings würde ich dir einen Teilzeitnebenjob auf Schichtbasis anraten und dann in eine WG zu ziehen. Durch die WG werden mit hoher Warhscheinlichkeit die Kosten gedrückt und du hast, sofern du dich mit den Leuten verstehst, so ziemlich immer jemanden zu rumblödeln ^^.

Wende dich einfach ans Jugendamt, auch wenn du Volljährig bist, die Unterstützen dich dabei, Begründen brauchst du es nur so "Ich schaffe sonst meine Schulische Ausbildung nicht und bin auch bereit zu Jobben" Das sollte reichen.Deine Zukunft steht auf dem Spiel, daher müssen sie dann handeln.

Hab ich bei Abeitsamt kein Berater an den ich mich wendne kann. den ich denke das wenn ich zum judenamt gehe das das vieleicht auch kosequensen fur meine geschwister habe kann..

Hallo, ich bin 18 und ziehe diesen Monat aus.

Dir muss folgendes klar sein, ziehst du aus, so wirst du am Existenz minimum leben. Ich glaube man bekommt ca. 350€ Im Monat, davon muss man alle anfallenden Kosten decken.

Du musst einen Antrag auf Betreutes Wohnen beim Jugendamt stellen, denn dort wird dir geholfen. Hierbei musst du den Leuten dort klar machen, das du zwar erwachsen bist, aber immer noch Hilfe brauchst in finanzieller Hinsicht und noch viel wichtig bei den Formellen Sachen (Miete Rechnungen etc.) Egal ob du denkst du kannst alles alleine meistern, willst du ausziehen musst du das genaue Gegenteil sagen. Ich habe Erfahrung, ich weiß wie es läuft. Du wirst dazu nichts im Internet finden.

Es gibt 2 Wohnformen

Eine einzelne Wohnung(2zimmer+Bad, meistens voll ausgestattet)

Wohnheim bzw zu zweit als WG

Eine eigene Wohnung ist am besten denke ich mal. Denk darüber nach warum. Denn wie gesagt, finde Gründe die plausibel sind, spiele mit deiner Schulischen Laufbahn das klappt immer sehr gut!

Betreutes wohnen was ist das eig? Einmal oder zweimal in der Woche kommt ein Betreuer der alles mit dir durchgeht...keine sorge machst du keinen stress wird der irgendwann garnichtmehr oder nur sehr selten kommen.

Glaube nicht du schafft das ohne das Jugendamt, das ist ein utopischer Traum der schnell platzen kann. Nimm die Hilfe des Jugendamtes in anspruch mach die Schule zuende und alles ist gut.

Meistens kannst du sogar die Wohnung übernehmen nach einigen Jahren.

Die Hilfe endet meistens mit 21

Der Antrag muss handschriftlich verfasst werden gehe zum Jugendamt und sprechen dort mit den zugehörigen Leuten.

Beispiel eines antrages:

Schnell getippt und nur ein beispiel

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich eine Antrag auf Hilfe für junge Volljährige.

Folgende Gründe geben mir das Gefühl auf diese angewiesen zu sein:

1.

Ich fühle mich nicht reif genug ein komplett eigenständiges Leben zu führen.

2.

Ich glaube kaum das ich all dem Druck und den Aufgaben eines Erwachsenen gewachsen bin, vorallem im Bereich der formalia

3.

Unvorhersehbare Geschehnisse machen mich oft unsicher und es ist schwer für mich mit ihnen umzugehen.

4.

Konflikte zu lösen stellt sich oft als zu anspruchsvoll für mich heraus und ich neige dazu unüberlegte Schritte einzuleiten.

5.

Die Schule welche ich zur Zeit besuche, stellt hohe Anforderungen an mich und der Zeitaufwand ist enorm, auch dort benötige ich Rückhalt, zumal ich dazu neige schnell aufzugeben wenn dieser eben nicht gegeben ist

Für solche Situationen brauche ich einfach die Unterstützung anderer. Ich kann putzen, kochen, Wäsche waschen und auch die Schule besuche ich mit mehr oder weniger gutem Erfolg, ich kann lernen und mich auf mein Leben und alle meine Psychischen und Körperlichen Probleme einlassen, aber mit der Hilfe anderer.

Folgendes Problem stellt sich mir hierbei:In meiner aktuellen Pflegefamilie fühle ich mich nichtmehr wohl, es besteht aus vielen einzelnen Sachen,darunter fallen Chaos und Unordnung im Haus. Versuche ich eine Konversation zu starten und meine Eltern auf Missstände hinzuweisen, so wird mir mit dem Rauswurf gedroht oder es heißt ich wäre nur Gast in ihrem Haus und ich müsse mich ihnen anpassen. Oft spielen sie ihre Macht als Elternteile aus, ohne das es einen Sichtbaren Grund oder gar Effekt hat, durch das Gefühl der ohnmächtigkeit und der Hilflosigkeit die dadurch auftreten fällt es mir oft schwer klare Gedanken zu fassen, dies spiegelt sich dann auch in meinen Schulnoten wieder.

.usw usw der Text muss nicht lang sein eine gute Seite reicht aus in der regel

@heikootto

Und diesen schicke ich wohin

also ich mochte auf jeden falle ne eigene wohnug da ich wascheinlich mit meinem freud zusammen zeihen mochte. so viel wie ich weis wird meine miete ubernommen und ich bekomme dann zusätzlich diese 350 mit kindergeld..

@Engelschen

Wenn er tatsächlich die Bezeichnung Freund verdient wird er verstehen dass Du diesen Brief an das Jugendamt schickst und akzeptierst welches Angebot sie Dir unterbreiten. Das Leben ist nicht immer ein Wunschkonzert aber wer ein Ziel vor Augen hat ist bereit den Weg dahin auch auf nötigen Umwegen einzuschlagen.

Hey:) um mal den neusten stand zu sagen. ich hab jetzt ne termin beim Jobcenter und die waeren auch sehr freundlich sie haben mir sogar schon nen Antrag auf umzug und eigene wohnug zu geschickt:) wünscht mir glück:)

den ich denke das wenn ich zum jugdenamt gehe das das vieleicht auch kosequensen fur meine geschwister habe kann..

.

also ich mochte auf jeden falle ne eigene wohnug

Wenn Die Situation bei Dir zu Hause tatsächlich so unzumtbar ist, dass das Jugendamt oder Jobcenter Dich bei einem Auszug unterstützen soll, dann musst Du auch entsprechend kooperieren & mitarbeiten. Ein reines Wunschkonzert ist das dann nicht. Wenn Du auf eine eigene Wohnung bestehst & andere Alternativen, wie betreutes Wohnen, kategorisch ablehnst, kann es zu Hause so schlimm auch nicht sein.

Auswärtige Unterbringung ist auch oft erst der letzte, weil teuerste Schritt, der ergriffen wird. Meist versucht es das Jugendamt vorher erst noch mit anderen(milderen) Maßnahmen, wie z.B. Familienberatung oder Hausbesuchen usw.


zum Thema Bafög:

wenn Du nicht mehr zu Hause wohnst, bekommst Du auch mehr Bafög. Das wären maximal 465 €. Dazu noch Dein Kindergeld von 184 € & damit müsstest Du dann auskommen.

Was möchtest Du wissen?