Ausweis ausgeliehen, erwischt worden. Anzeige wegen diebstahl nötig?

8 Antworten

Tja, das geht wahrscheinlich für beide nicht gut aus - hier steht "Mißbrauch von Ausweispapieren" nach StGB §281im Raum:

(1) Wer ein Ausweispapier, das für einen anderen ausgestellt ist, zur Täuschung im Rechtsverkehr gebraucht, oder wer zur Täuschung im Rechtsverkehr einem anderen ein Ausweispapier überläßt, das nicht für diesen ausgestellt ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Der Versuch ist strafbar.

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__281.html

Wichtig hier: "wer zur Täuschung im Rechtsverkehr einem anderen ein Ausweispapier überläßt" - also wird auch die verleihende Freundin bestraft!

OK, jetzt könnte die Verleiherin auf die Idee kommen, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, in dem sie den Ausweis als gestohlen meldet und ihre "Freundin" hängen läßt.

Das ist aber nicht ganz ohne Risiko: Stuft der Richter diese Aussage als Schutzbehauptung ein, wird die Verleiherin nicht nur nach StGB §218 bestraft, sondern hinzu kommt noch das "Vortäuschen einer Straftat" nach StGB §145d

Ob die Verleiherin hier also "Doppelt oder Nichts" spielen möchte, sollte sie mMn am besten mit einem Anwalt klären.

Falls die Verleiherin eine Anzeige wegen Diebstahl erstatten sollte, wäre das ein Vortäuschen einer Straftat + falscher Verdächtigung! Das Problem ist nicht, einen Fehler zu begehen, sondern diesen vertuschen zu wollen!

Nein, nur die Verleiherin kann Anzeige erstatten, es ist ja ihr Eigentum. Wenn sie es also lässt, sind beide aus dem Schneider.

DAs ist erstens mal Urkunden fälschung, wenn sie sagt sie hat den Ausweis gefunden ist bleibt es bei Urkunden fälschen. Sie wird ca 30 Sozial Stunden bekommen.

Und was genau soll da bitte an Urkunden gefälscht wordenn sein? Gefährliches Halbwissen (in diesem Fall eher Nichtwissen) in Internetforen.

Deine Freundin braucht sich um nichts kümmern. Die Polizei ermittelt selbständig, falls sie Bedarf dafür sieht.

Was möchtest Du wissen?