Auswandern nach Österreich als Rentner - Sozialversicherung? Steuern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In aller Regel sind Bezieher einer Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) pflichtversichert. In besonderen Fällen ist bei Rentenbezug auch eine freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung möglich. In beiden Fällen ist gleichzeitig eine Mitgliedschaft in der gesetzlichen Pflegeversicherung gegeben. Verlegt der Rentenbezieher nun seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einen EU-Staat bzw. die Schweiz, sind die Rechtsvorschriften der deutschen gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung weiter für ihn verbindlich, wenn Deutschland mit dem Aufenthaltsstaat durch ein Sozialversicherungsabkommen verbunden ist. Das ist bei allen EU-Staaten und der Schweiz der Fall. Es gilt das Gemeinschaftsrecht. Die Mitgliedschaft bei der deutschen KVdR bleibt unverändert bei der Krankenkasse bestehen. Folglich ist es nicht nötig, eine zusätzliche Krankenversicherung im Wohnortstaat ist abzuschließen. Etwas anderes kann sich ergeben, wenn nicht nur eine deutsche Rente bezogen wird sondern im neuen Wohnortstaat eigenen Leistungsansprüche (z. B. aufgrund einer Beschäftigung) bestehen.

Bei meiner Großmutter ist es bei der Pflegeversicherung so, dass sie keine Sachleistungen erhält sondern nur den Barbetrag, den die Pflegeleistung in Deutschland hätte. Das hängt aber damit zusammen das wir in der Schweiz leben (teuerer ist). Da mußte mal nachfragen bei deiner Krankenkasse

Österreich ist in der EU, da ist das Auswandern relativ einfach. Wegen der Krankenkversicherung sprich mal mit Deiner Krankenkasse.

In der gesamten EU kann man Problemlos als Rentner leben.

Auch Bulgarien gehoert dazu und ist vergleichbar mit Griechenland oder Spanien nur nicht so extrem heiss.

Zudem ein Steuerparadies!!!

 - (Steuern, auswandern, Sozialversicherung)

Was möchtest Du wissen?