Außergewöhnliche Belastungen der Kinder wo eintragen (Steuererklärung 2013)?

1 Antwort

Sofern Sie für Ihr kindergeldberechtigtes Kind außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art tragen, wie zum Beispiel Krankheitskosten oder behinderungsbedingte Kosten, sind diese Kosten in der Regel so zu behandeln, als seien sie für Sie selbst angefallen. Bei einem minderjährigen Kind gilt das uneingeschränkt. Bei einem volljährigen Kind gilt das nur, soweit es lediglich Vermögen in angemessener Höhe besitzt: Bevor ein volljähriges Kind seine Eltern finanziell in Anspruch nehmen kann, muss es für seinen Unterhalt sein Vermögen einsetzen, soweit es ihm zuzumuten ist (BFH-Urteil vom 11.2.2010, VI R 61/08, BStBl. 2010 II S. 621).

Haben Sie für Ihr Kind keinen Anspruch auf Kindergeld / die Freibeträge für Kinder, dann behandelt der Finanzbeamte Ihr Kind wie einen Angehörigen oder eine Ihnen nahestehende Person. Tragen Sie außergewöhnliche Belastungen für einen sonstigen Angehörigen oder eine Ihnen nahestehende Person, dann liegen Unterstützungsleistungen in besonderen Lebenslagen vor. Diese Aufwendungen dürfen Sie als außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art geltend machen, wenn strenge Voraussetzungen erfüllt sind. Zum Beispiel muss der Empfänger bedürftig sein. Deshalb mindern seine anzurechnenden Einkünfte und Bezüge den Betrag, den Sie steuerlich geltend machen dürfen. Außerdem darf der Empfänger nur ein geringes Vermögen besitzen.

Quelle:

http://www.steuertipps.de/gesundheit-krankheit-pflege/themen/aussergewoehnliche-belastungen-in-der-steuererklaerung?mime-type=application/pdf

Besten Dank für die Antwort, leider ist der Link down:(

Ich habe jetzt die Aufwendungen in unsere außergewöhnliche Belastungen mit aufgenommen, da die Kinder studieren, ledig sind, zu Hause wohnen und wenn ein minimales Vermögen haben.

Nochmals vielen Dank! Aspava

Was möchtest Du wissen?