Auskunft ans Finanzamt weitergeben

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ja, § 93 AO. Wenn das Finanzamt Deinen Mitarbeiter nicht erreichen kann, können sie Dich nach der Adresse fragen.

Grundsätzlich ist aber das Auskunftsersuchen schriftlich zu stellen, wenn Du dies verlangst (§ 93 Abs. 2 Satz 2 AO).

Nein, weder telefonisch noch schriftlich noch sonst irgendwas. Thema Datenschutz. Die Finanzämter haben im Zweifelsfall die Möglichkeit Meldedaten abzurufen.   

Nein nicht verpflichtet. Aber Du solltest es tun. Sonst können die einen Prüfer schicken und Eure Unterlagen prüfen. Das ist unangenehmer als jetzt die Adresse zu geben

Hallo, ich würde am Telefon prinzipiell keine Auskunft geben. Da kann theoretisch ja jeder anrufen und sich als das Finanzamt ausgeben. Zudem denke ich, dass das Finanzamt durchaus auch andere Möglichkeiten hat sich die neue Adresse zu besorgen.

Da wär ich jetzt auch in der Zwickmühle. Und würde einfach fragen: Okay, laut Bundesdatenschutzgesetz darf ich keine personenbezogenen Daten an Dritte geben. Wie ist das jetzt mit Ihnen?

Und dann würde ich mir mal ganz sachlich anhören, was die sagen.

Das ist doch Quatsch. Eine Firma muß dem Finanzamt die Auskünfte geben.

@Drotter

Aber doch nicht telefonisch. Jedenfalls nicht, ohne dass sich der vermeidliche MItarbeiter des F.A. als eben solcher authentifiziert.

Außerdem würde das Finanzamt so etwas nie mal eben per Anruf abwickeln, da bei denen alles dokumentiert werden muss.

Dass Sie dich angerufen haben, können die ja nicht nachweisen. Einen Brief per Einschreiben allerdings schon.

Und wenn Du sagst du gibst an unathentifizerte Personen am Telefon keine Daten weiter, Sie sollen dir einen Brief schicken wird Dich wohl keiner dran kriegen gesetzlich ;)

@Drotter

@ dotter: aber nur in eigener Sache und nicht über die Belange anderer!

Was möchtest Du wissen?