Aushilfsjob und Wohngeld

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kannst du nebenbei arbeiten gehen, nur musst das dem Wohngeldamt melden und das Wohngeld wird neuberechnet werden und sich höchstwahrscheinlich verringern.

Da das Wohngeld einkommensabhängig ist, ändert es sich in der Höhe auf jeden Fall. Eine Ausnahme, wenn sich im laufenden Wohngeldbewilligungszeitraum das Gesamteinkommen zwar erhöht, dies aber nicht um 15 %, bleibt es bis zum Ende des Bewilligungszeitraums beim bisherigen Wohngeld. Außer, es kommen noch weitere Änderungen dazu, z. B. eine Person zieht ein oder so etwas.

Da Otto Normalverbraucher in der Regel das Gesamteinkommen nach Wohngeldgesetz nicht ermitteln kann, solltest du die Arbeitsaufnahme in jedem Fall melden.

Die 100 EUR bleiben beim ALG 2 anrechnungsfrei, du hast jedoch nach Wohngeld gefragt. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.

Ja, BIS EUR 100,-- darfst Du verdienen. Melde es aber!!!

Wie kommst Du da drauf?

@DickeBertha

Weil es bei mir definitiv so ist. ERhalte aber SGBII. Ich wohne in Hessen, kann es sein, dass das in den Bundesländern unterschiedlich ist?

@brandneu1972

Wohngeld und Leistungen nach dem SGB II sind zwei völlig unterschiedliche Gesetze.

@brandneu1972

Es geht um Wohngeld, nicht um Hartz 4. Das sind zwei komplett unterschiedliche Universen und das eine schliesst das ander sogar aus.

Was möchtest Du wissen?