Ausbildungsvertrag Unterschrieben und eine neue Stelle in aussicht

3 Antworten

Grundsätzlich musst du dich an den zuerst unterschiebenen Vertrag halten. Hier wären die konkreten Kündigungsklauseln sehr wichtig zu wissen. In der Regel gibt es eine Probezeit, in der recht kurzfristige und einfache Kündigungsfristen vereinbart sind. Ist dies nicht der Fall, würde ich ein vernünftiges Gespräch mit deinem Chef in dem Ausbildungsunternehmen führen, und über dein Problem sprechen. In der Regel sollte er dir hier keine Steine in den Weg legen. Viel Erfolg bei deinem beruflichen Werdegang!

Ein von beiden Seiten unterschriebener Vertrag ist rechtskräftig! Du kannst lediglich den bereits von Dir unterschriebenen Vertrag innerhalb der vereinbarten Frist kündigen. Wenn Du den Vertrag noch vor Antritt der Ausbildung wieder aufheben möchtest, dann kannst Du das nur mit Einverständnis des Arbeitgebers, der Dir den Vertrag angeboten hat.

Das gilt nur für bestimmte Formen von ARBEITSVERTRÄGEN. Der reine Kammervertrag sieht das nicht vor. Er braucht im Zweifellsfall die Ausbildungsstelle nur nicht antreten und schon hat sich das erledigt. Etwas anderes wäre es, wenn der Auszubildende schon über 18 ist und noch einen Zusatzvertrag unterschrieben hätte. Wenn er unter 18 ist und er selbst den Ausbildungsvertrag unterschrieben hat, dann ist er ohnehin das Papier nicht wert - mit anderen Worten: Der Vertrag wäre überhaupt nicht zustande gekommen.

Ich würde sagen "ja", weil Du ja in dem Ausbildungsverhältnis ja in der Probezeit auch grundlos kündigen könntest.

Vielleicht schreibst Du eine Art Aufhebungsvertrag oder kündigst eben. Aber schnell, damit sich der betroffene Betrieb noch anderweitig kümmern kann.

Was möchtest Du wissen?