Ausbildung heute noch notwendig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn eine Person ohne Ausbildung gut verdient, dann ruiniert sie sich in der Regel ihre Gesundheit auf Dauer. Sie wird also spätestens mit 50 arbeitsunfähig sein. Und dann von einer Minirente und Aufstockung leben müssen. 

Zudem kannst Du Dir Verdienst beim Vergleich gelernt - ungelernt wie eine Schere vorstellen:

Zunächst werden die Ungelernten mehr verdienen. Am Ende werden sie aber von den Gelernten weit zurück gelassen. Und für die Rentenberechnung zählen die letzten Einzahlungsjahre. 

-----------------

Zudem:

Kein Mensch ist gezwungen, sich mit einer Ausbildung zufrieden zu geben. Denn es gibt zahlreiche bis unzählbare Möglichkeiten, auf den erlernten Beruf aufzubauen, sich weiter zu qualifizieren und damit zu einer höheren Bezahlung kommen zu können. 

----------------

Und dann lässt sich natürlich ausführlich darüber nachdenken, warum Merkel 2015 frisch Ausgebildete aus dem Nahen Osten und Nordafrika zu uns eingeladen hat mit der Lüge, die deutsche Wirtschaft würde sie sofort einstellen. 

Dass es in diesem unserem Staat an Nachwuchskräften fehlt ist eine alt bekannte Tatsache. An Nachwuchskräften, die ausbildungsreif mit sozialer Kompetenz daher kommen. Diese Tatsache bemängelt die deutsche Wirtschaft immerhin seit über 30 Jahren öffentlich. 

Dass aus genau diesem Grund seit vielen Jahren Politik immer mal wieder manche Million unserer Steuergelder darauf verwendet, aus dem Ausland ausgebildete Arbeitskräfte anzuwerben, kannst Du online recherchieren. 

Diese Maßnahmen werden ganz gewiss nicht deshalb ergriffen, weil eine Ausbildung keinen Wert hat. Dessen sei versichert. 

Also es gibt ganz viele Leute, die über 2.000€ netto bekommen.

Eine Ausbildung ist heute sogar sehr wichtig. In ein Büro kommt man z.B. sehr schwer rein, ohne dass man auch nur irgendeine Ausbildung absolviert hat. Am Liebsten natürlich eine Ausbildung im Büro. Und wenn man das nicht hat? Dann wird einer gesucht, der das eben hat.

Natürlich gibt es auch einige Berufe in denen Arbeiter mit Ausbildung, sowie Quereinsteiger fast das Gleiche verdienen und man auch ohne Ausbildung gute Chancen hat. Klar, dass man sich da fragt, wieso man eigentlich eine Ausbildung gemacht hat.

Handarbeiter verdienen am Anfang immer mehr als ein Angestellter. Es gelten andere Risiken, andere Arbeitszeiten, andere Ausbildung.

Da die Preise auch weiter steigen (Mietpreise, Lebensmitteln, Nebenkosten, etc), steigt auch die Inflation und somit wird ein 1800€ netto, nur noch ein gefühltes 1200€ netto sein in ein paar Jahren. 

Ausbildung spielt eine große Rolle, aber die Ausbildung alleine reicht nicht um weit nach oben zu kommen.

Wenn du jetzt nicht gerade in der IT arbeitest oder als Handwerker schwarz verdienen möchtest dann ist eine Ausbildung heute mehr als unabdingbar, auch dadurch bedingt dass heutzutage ein guter Schulabschluss schon nicht mehr viel wert ist.

Und du bist lustig: Ein Techniker hat aufgrund seiner Berufserfahrung die Berechtigung so viel zu verdienen, wie ein B.Eng. - langfristig wird der Uni-Absolvent aber immer vor dem Techniker stehen. Also: Neben dem Studium noch zusätzlich als Werkstudent arbeiten hilft ungemein ;)

dass ein lediger ungelernter hilfsarbeiter 1800 netto verdient halte ich für extremst selten bis unglaubwürdig..

Die Erfahrungen habe ich auch schon gemacht und das nicht zu selten.

Was möchtest Du wissen?