Ausbildung bei AWD oder Deutsche Vermögensberatung?

5 Antworten

Wenn Du was aus deiner Zukunft machen möchtest, dann meide beide Unternehmen. Suche Dir einen gescheiten Ausbilder der Dich unterstützt und bei dem Du gute Übernahme Chancen hast.

Es gibt viele gute Versicherungen und Banken als Ausbilder.

Deine Kenntnisse über diese beiden Unternehmen sind nicht sonderlich fundiert. Zumindest arbeitet der AWD was die Ausbildungsunterlagen betrifft mit der Uni Eichstädt zusammen.

Und was sich so manche Banken als Ausbilder erlauben - mein Lieber da brauchst du gute Nerven.

Eine Ausbildung bei der DVAG würde ich mir sehr gründlich überlegen - und dann sicher ablehnen. Diese Gesellschaft ist nichts weiter als die Vertriebsorganisation des Generali - Konzerns (mit Aachener Münchner u. a.), hat also nur ein sehr schmales Programm. Und wie ich von Bekannten erfuhr, die dort arbeiteten, werden nach der Ausbildung angeblich die Daumenschrauben reichlich fest angezogen. Der AWD hat eine immens breite Palette, ist intern wesentlich menschlicher, obwohl auch auf Leistung geachtet wird, er arbeitet im Ausbildungsbereich jedoch mit der Uni Eichstätt zusammen. Die Ausbildungsgrundlagen bewegen sich, soweit ich das beurteilen kann, mindestens auf FH-Niveau. Außerdem bekommst du dort auch Einblick in das Immobilien- und Kapitalanlagegeschäft. Bei der DVAG ist das meines Wissens nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich - eben ein Versicherungsvertrieb.

Beide Vertriebe arbeiten nicht nach dem Schneeballsystem. Wenn ich aber vor der Wahl stünde, dann käme für mich ganz klar der AWD infrag.

Du sprichst hier über Pest und Cholera, informier dich über beide Drücker nochmal besser im Netz. Tendenziell eher der AWD (weil breite Produktpalette) statt der DVAG (Generali Konzern), aber noch besser eine klassische Gesellschaft (Versicherung/ Bank/ KAG).

Wenn Du nachfragst, und sei es nur im entfernten Bekanntenkreis, dann wirst Du im Allgemeinen eher wenig positives über die beiden Vertriebe hören, außer von jenen die dort arbeiten. D. h. nicht dass sie zwingend schlecht sind, nur bist Du wahrscheinlich bei einer Bank oder Versicherung besser aufgehoben.

Sehr richtig und treffend formuliert.

Geh´ zu ´ner Bank oder Sparkasse. Die haben zwar auch nicht mehr den besten Ruf, die Jobs sind aber relativ krisensicher. Bei AWD wird später mächtig auf überdurchscnittliche Leistung gesetzt.

Gute Antwort. Die beiden genannten Arbeitgeber sind im Wesentlichen Strukturvertriebe und setzen (später, wenn nicht sofort) enorm auf Zuwachs an Policen auch aus Deinem privaten und familiären Umfeld!

Der Vorschlag, zu einem anderen Finanzdienstleister zu gehen, könnte auch von mir stammen...

Und bei der DVAG erst recht.......

Seriös sind beide nicht. Das wird auch nicht besser, je öfter Du fragst...

Was möchtest Du wissen?