Ausbildung abbrechen (in der Probezeit), was ist dann zutun?

4 Antworten

Herjehhhh, bist du ein Umstandskrämer. Du kündigst einfach unter Einhaltung der Kündigungsfrist dein Ausbildungsverhältnis und dackelst dann zum Arbeitsamt, um dich dort arbeitslos zu melden. Die werden dann schon wissen, was zu tun ist.


Grundsätzlich aber verschlechterst du deine Situation mit einem Abbruch dramatisch. Deine Chancen auf dem Aubimarkt sinken drastisch. Also würde ich mir an deiner Stelle sehr gründlich überlegen, ob das wirklich das gelbe vom Ei ist.

Ansonsten kannst du dir immer auch noch einen alternativen Ausbildungsbetrieb suchen und dann gegebenenfalls normal kündigen...

Ich muss dort Arbeiten verrichten die absolut nicht zu meiner Ausbildung gehören. Und durch den ganzen Stress dort bin ich nervlich jeden abend am Ende.

Mein Vater hat mir mitgeteilt, dass mein Chef mich schon zwei mal kündigen wollte. Deshalb dachte ich mir dass es vllt doch besser wäre zu kündigen.

Oder ist es so schlimm nach der Probezeit zu kündigen?

@Keokix

Es sit immer ein Stigmatisierungsmerkmal, eine Ausbildung abzubrechen. Grundsätzlich aber kannst du auch nach der Probezeit normal kündigen.

Ich würde dir aber raten, ein bisschen runterzukommen. Denn wenn das Haupt"problem" darin besteht, dass du angeblich zuviele ausbildungsfremde Arbeiten erledigen musst, solltest du vielleicht das ganze auch mal etwas selbstkritischer durchdenken...

Was machst du denn für eine Ausbildung? Was für ausbildungsfremde Arbeiten musst du denn verrichten? Wie oft? Und es fällt auf, dass du deie Beweggründe zum Abbrechen wechselst....

@Atzec

Ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement und musste bis vor 2-3 Wochen mit seinem Kind lernen und mich darum kümmern, dort täglich sauber machen und alles wischen, wobei das ja noch verständlich ist, für sie private Erledigungen machen und einen eigenen Arbeitsplatz habe ich auch nicht. Deshalb soll ich mir von meinem privaten Geld einen Laptop kaufen.

tja, da wirste wohl so deine schwiegkeiten haben... solange du minderjährig bist, müsssen deine eltern da zustimmen, und wenn ich das richtig sehe, dann hat dein Vater da ein Wort mitzureden. Prinzipiell ist das halt so im Erbwachsenenleben, dass sich viele in dein Leben einmischen. Ich finds wichtig, dass man sich da auch mal durchbeißt (sind ja schließlich nur 3 Jahre, dann biste durch und kannst machen was du willst) und schon ein altes sprichwort sagt... Lehrjahre sind keine Herrenjahre (will sagen, das ging auch schon vor dir einigen so):-) ansonsten:

Arbeitsamt

Schule suchen (brauchst ja ne alternative, kannst ja nicht bei papa zuhause rumgammeln ;-)

Jugendamt (wenns garnicht geht)

Jaa da hast du schon recht ^^" Dann müsste ich dort hin ziehen, da meine fahrzeit dort hin fast 3 std pro Fahrt beträgt. Geht das, dass ich das betreute Wohnen in anspruch nehmen kann? o.ô

Mein chef sagt ich solle den Kontakt zu meinen Freunden abbrechen und meine Beziehung beenden und da ich nicht mehr weg darf und jedes Wochenende zuhause sitzen muss, wollte ich schauen was man da machen kann.

Also ich an deiner Stelle würde mir jetzt etwas anderes suchen und sobald sich etwas ergibt kündigst du. Solltest du dass nicht wollen, weil du meinst dass du das nicht erträgst dann kündige und geh übergangsweise wieder zur Schule. Ich hab allerdings gerade nachgeschaut und hab dabei festgestellt dass deine Eltern die Kündigung mit unterzeichnen müssen, dass stellt wenn sich deine Eltern quer stellen ein Problem dar. Das heißt du musst jetzt schnell reagieren und sollten sich deine Eltern querstellen, würde ich mich an den Personalverantwortlichen des Betriebs wenden und versuchen sich mit ihm darauf zu einigen dass der Betrieb dir kündigt, dass ist in der Probezeit noch problemlos möglich. So kannst du das Veto deiner Eltern umgehen. Ansonsten musst du leider warten bis du 18 bist oder provozierst einen Rausschmiss, letzteres ist allerdings nicht unbedingt zu empfehlen da sich sowas auch schnell rumsprechen kann.

Dieses wär in dem sinne mein Chef. Da hab ich allerdings ein Problem, da mein Vater ein riesiges Problem mit einer Kündigung hat =.=

Also kann mir in dem sinne NUR das Arbeitsamt helfen?

@Keokix

Also ist dein Vater derjenige bei dem du die Kündigung einreichen müsstest bzw. der der Kündigungen erteilt? Denn falls ja ist dass ein riesen Problem, denn dann würde sich selbst der Versuch einen Rauswurf zu provozieren schwierig gestalten.

@Thridtune

Nein, das macht mein anderer Chef sorry ^^" Also mein Vater meinte, dass mein Chef mich schon 2x kündigen wollte. Also ganz so schwer wär das dann nicht, einen Rauswurf zu provozieren, denke ich.

Suche Dir erst etwas anderes und vereinbare einen Termin beim Arbeitsamt.
Du hast sonst noch mehr Probleme...

Ich habe Ende nächster Woche einen Termin beim Arbeitsamt. Dieses finde ich etwas zu spät. Und die Firmen die ich angerufen habe, um zu fragen, ob sie mich übernehmen würden, haben es leider verneint.

@Keokix

Spreche mal mit Deinem Berufsschullehrer, vielleicht weiß der Rat.

@Koifrau

Gute idee.

Nur, muss ich beide Tage nach der Schule arbeiten, dabei nach dem Gesetz nur einen.

@Keokix

Du kannst ihn auch anrufen. Bei uns war es damals auch der Berufsschullehrer, der helfen konnte. ;-)

Was möchtest Du wissen?