Ausbildung 19 Ausziehen zuhause wohnen unzumutbar!

5 Antworten

Geh zum Jobcenter und erzähl dort deine Geschichte. Vielleicht reicht es für den Härtefall aus. Eigentlich muss man bis 25 ist zuhause wohnen bleiben wen man nicht genug Geld für eine eigene Wohnung hat außer das Wohl ist gefährdet und dann kann man einen Antrag auf Alg2 stellen. Dafür muss man aber erstmal zum Jobcenter und fragen ob man da rein fällt. Wen ja schicken die dich zum Jugendamt, weil sie brauchen eine Bescheinigung das du die Wahrheit sagst und du alleine wohnen darfst. Beim Jugendamt wird es komplieziert wen es noch keinen Kontakt früher zum Jugendamt gab. Dann kommt es auf die Sozialpädagogen an ob sie dir eine Bescheinigung geben. Danach gehst du wieder zum Jobcenter und es wird alles nochmal geprüft und dann darfst du den Antrag stellen und wen der bewilligt wurde gehts auf Wohnungsuche.

Hi,

also da er über 18 ist, kann er ausziehen.

Ihm steht dann sein Kindergeld (184€) zu. Mit dem Lohn sind das 601€. Davon kann man schon, auf kleinem Fuß leben. Ich habe abzüglich meiner Untrerkunft (250€) noch 215€ und esse, lebe, zahle Rundfunkgebühren und zahle Fitnessstudio. Geht also schon. Am besten eine WG und so wenig Miete wie möglich ausgeben.

Nein, er bekommt keine Unterstützung. Seine Eltern sind ihm gegenüber unterhaltspflichtig. Das können sie auch in Form einer Wohnung und Essen usw. leisten.

Er müsste das Jugendamt einschalten und da plausibel machen, dass die Situation unhaltbar ist. Dann könnte er von denen Unterstützung bekommen.

sehr schade ;/ aber danke für die Antworten :)

Wenn er auszieht, steht ihm das Kindergeld zu u. Unterhalt von den Eltern.

Ausziehen kann er,da er 18 ist.

Möglicherweis Erstausbildungsveihilfe.


Ansonsten müßte er sich an das Jugendamt wenden.



Was möchtest Du wissen?