Ausbildung + Wohnung finanzieren?!

2 Antworten

In Bezug auf Dein Ausbildungsgehalt dürfte die Wohnung mit 500,-€ Miete tatsächlich zu teuer sein. Generell sollte man 1/3 des monatlichen Einkommens für die Wohnung ausgeben. Da die Energiepreise weiterhin steigen, kannst Du damit rechnen, daß der Vermieter bezüglich der Nebenkosten eine Nachzahlung fordern wird.

Während Deiner Ausbildung sind Deine Eltern für Dich unterhaltspflichtig, eventuell steht Dir wenn ein Umzug in eine eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer notwendig wird, BAB zu.

Der monatliche Lebensbedarf beträgt bei Azubis mit eigener Wohnung 670,-€. (Der Mietbetrag von ca. 280,-€ ist da schon enthalten). Allerdings wird das Kindergeld in Höhe von 180,-€ und Dein Ausbildungseinkommen voll auf den Unterhaltsanspruch bzw. BAB usw. angerechnet. Deine Ansprüche dürften deshalb gegen Null tendieren.

Anspruch auf Hartz 4 oder Wohngeld hast Du als Azubi ebenfalls nicht.

ZU diesen Zeitpunkt bin ich doch noch kein Azubi?

@Nemisis2010

Ich habe vor 3 Jahren ein Zimmer an einen Umschüler vermietet, das durch die ARGE gefördert wurde. Der durfte den Mietvertrag erst nach Prüfung durch die ARGE unterschreiben. Die Kaution und die Mietzahlungen habe ich dann von dort erhalten.

warum mußt du denn am 1.7. schon einziehen wenn die Ausbildung erst am 1.9. beginnt ? ich verstehe dein Problem durchaus , du mußt die 2 Monate irgendwie überbrücken weil du da ja noch nix verdienst , richtig ? das wird dir aber leider kein amt bezahlen denn du MUSST ja noch nicht unbedingt die 2 Monate vorher dort schon wohnen , das ist sozusagen Privatvergnügen.................aber wenn du das unbedingt durchziehen willst mußt du versuchen dir das geld privat irgendwie zu borgen , wenn deine Eltern wirklich nix haben..........vielleicht bei Oma , tante oder was weiß ich.............du kannst ja dann nachher auch BAB beantragen , aber das wird auch erst ab ausbildungsbeginn gezahlt und nicht schon vorher....... .............

Was möchtest Du wissen?