Ausbilder sein ohne Berufabschluss?

4 Antworten

Grundsätzlich kannst Du nur in den Berufen ausbilden, die Du selbst beherrschst, denn der § 30 BBiG schreibt auch eine fachliche Eignung vor.

Das ganze geht theoretisch auch ohne Abschluss in diesem Beruf, wenn Du deine fachliche Eignung anderweitig nachweisen kannst.

In deinem Fall wäre das eine mehrjährige Berufserfahrung, die per Gesetz aber nicht näher definiert wird.

Bei dir würde dann nur der Landschaftsgärtner in Frage kommen. Das ganze wird dann individuell geprüft.

Angenommen, Du hast den Beruf des Landschaftsgärtners vielleicht vor 10 Jahren letztmalig ausgeübt, dann dürfte das eher schwer werden.

Wende dich mal an deine Kammer wen du solange inden job warst geht da was zb durch den nahcweis beider kammer eventuelk auch mit eine prüfung ohne das du noch eine Ausbildung machen must! (kenntnisprüfung)

Wen dir eine umshculung bezhalt wird dan steht die einemal ALg1 zu + deine miete bzw eine Aufstockung womit eine Umschulung MAchbar wäre wen dir eine zusteht! Das MSU erstml geklört werden! Wen dir eine Umshculung zusthet dan würde ich EMpfeheln das in eine r firma zu machen und die zb Überzeugen 400€ vergütung zu bezhalen den dan sthet dir das geld zusätzlich zu ohne abzüge an anderen leistungen! bist 33 hat das Arbeistamt usw eine andere möglichkeit wo die üblichen regeln nicht gelten um jemanden eine Ausbildung oder umschulung denoch zu ermöglichen das hört sich bei der Massnahme nach falschem Deutsch an ! Vieleicht wäre das ein andere weg noch dazu! Und du hast den Facharbeiterbrief ! Dan kann dir bestimmt auch deine firma weiterhelfen!

Rede Mal mit der Kammer den es kann einfacher sien als du glaubst zb wen du nur dafür bloss dort einen test machen must!

Bitte die Frage nochmal lesen, bzw. allein die Überschrift. Er möchte ausbilden und keine Ausbildung machen.

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich konnte inzwischen herausfinden dass im §30 BBiG definiert steht unter welcher Voraussetzung ich ausbilden kann. Ich muss KEINE Berufsausbildung haben um im Wahkberuf auszubilden. Lediglich eine angemesse Zeit der Berufszugehörigkeit wurd vorausgesetzt. Bei mir in Rostock, so sagt die Kammer, reicht es aus wenn der Betrieb schriftlich bestätigt dass ich fachlich fit bin. Dann kann ich die Zulassung zum Ausbildungsbetrieb beantragen. Bzw der Betrieb und ich.

Ganz lieben Dank an euch. Der stupser aufs BBiG hats gelöst. Merci und alles Gute 💐👍

Woher ich das weiß:Recherche

Dein Arbeitgeber kann dich zu einem Kurs "Ausbildereignungsprüfung" bei der IHK schicken. Diesen muss er dann auch bezahlen. Mit diesem Berechtigungsschein kannst du dann als Ausbilder im Betrieb eingesetzt werden.

Dafür musst du nicht unbedingt selbst den entsprechenden Beruf absolviert haben.

Ein Handwerksbetrieb kann ja z.B. auch eine Bürokraft ausbilden.

Im Übrigen, wenn du selbst 6 Jahre in einem Beruf gearbeitet hast, darfst du die Berufsbezeichnung auch ohne abgeschlossene Prüfung führen. Das gilt NICHT für den Meistertitel.

Bist du dir da sicher? Ich dachte immer nach 6 Jahren in einem Beruf kann ich mich ohne Lehre bei der IHK zur Prüfung anmelden.

Das ich nach 6 Jahren einfach so sagen darf das ich z.B. Tischler bin kann ich mir nicht vorstellen.

Dein Arbeitgeber kann dich zu einem Kurs "Ausbildereignungsprüfung" bei der IHK schicken. Diesen muss er dann auch bezahlen.

Warum muss der AG das bezahlen?

Dafür musst du nicht unbedingt selbst den entsprechenden Beruf absolviert haben.

Natürlich muss er das. Der Ausbilder muss persönlich und fachlich zur Ausbildung geeignet sein.

Die fachliche Eignung wird im § 30 BBiG beschrieben. Dies beinhaltet in der Regel eine Ausbildung in diesem Beruf, bzw. eine langjährige Berufserfahrung .

Ein Handwerksbetrieb kann ja z.B. auch eine Bürokraft ausbilden.

Ein Klempner kennt sicher nicht die Inhalte der Ausbildungsordnung der Kauffrau für Bürokommunikation.

Der "Betrieb" kann nur dann ausbilden, wenn er eine geeignete Bürokraft in seiner Belegschaft hat.

Dahingehend ist das auch falsch.

Im Übrigen, wenn du selbst 6 Jahre in einem Beruf gearbeitet hast, darfst du die Berufsbezeichnung auch ohne abgeschlossene Prüfung führen

Aller guten Dinge sind 3, denn auch das ist falsch.

Nach § 45 BBiG kannst Du zur Abschlussprüfung zugelassen werden, ohne vorab eine Ausbildung absolviert zu haben. Hier reicht dann die Berufserfahrung, von (je nach eigentlicher Ausbildungsdauer) mindestens 5 Jahren.

Ansonsten bin ich überrascht, dass eine derart falsche Antwort von einem "Community-Experten" für Studium und Ausbildung kommt.

Habs geprüft. Es ist richtig so dass ein zbs ursprünglich gelernter Klempner im späteren berufsverlauf seines Lebens Bürokauffrau ausbilden kann insofern er AdA und berufskenntnis hat.

Was möchtest Du wissen?