Aus Kirche ausgetreten, zahle trotzdem noch Kirchensteuer. Was nun?

6 Antworten

Kläre das mit der Kirchensteuerstelle in Deinem Finanzamt mit. Bei diesem solltest Du auch Deine Kirchensteuerpflicht nachtragen lassen.

Du zahlst deshalb, weil Dein Arbeitgeber die Daten weiterverwendet in der das Kirchensteuermerkmal noch immer enthalten ist. Also zum Finanzamt mit allen Unterlagen und erstens Kirchensteuerpflicht löschen lassen und danach zur Kirchensteuerstelle und klären, was mit den letzten Monaten passiert. Ich denke, die werden dann bei der Einkommensteuererklärung erstattet.

Du hast doch eine Bescheinigung vom Amtsgericht bekommen, dass Du keiner Konfession mehr angehörst ?

Mit dieser Bescheinigung gehst Du umgehend zum Bürgerbüro der Stadt und lässt die steuerlichen Merkmale ändern. Auch hier bekommst Du dann eine Bescheinigung über die Änderung, welche sofort an den Arbeitgeber weitergereicht wird.

Änderungen der Steuermerkmale können noch bis zum 30.November für das Folgejahr vorgenommen werden. Ansonsten besteht noch die Möglichkeit über die Einkommensteuererklärung die zuviel gezahlten Steuern zurückzufordern. Dazu legst Du zu der Forderung einfach die Kopie vom Amtsgericht bei.

da

Austreten allein nützt nichts. Du musst die Bescheinigung über den Austritt dem Finanzamt oder Arbeitgeber vorlegen, damit die Steuermerkmale aktualisiert werden können.

Lege die Bescheinigung auch der Einkommensteuer-Erklärung bei.

das usst du auf deiner stkarte eintragen lassen wen deei austritt (amtsgericht) gültig ist

Und wo muss ich da hin?

Hast du denn nach dem Austritt auch deine Lohnsteuerdaten entsprechend ändern lassen? Oder liegt der Fehler beim Arbeitgeber?

hd

Was möchtest Du wissen?