Aus dem Urlaub zurück auf Arbeit geholt. Was steht mir zu?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ist der Arbeitgeber gar nicht berechtigt einen Arbeitnehmer aus dem angetretenen Urlaub zurückzuholen. Auf freiwilliger Basis können Sie Ihren Urlaub natürlich unterbrechen.

Hier ein hilfreicher Link.

http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuch_Urlaub.html

Ihr Arbeitgeber muss Ihnen zumindest diesen einen Urlaubstag wieder gutschreiben und Ihnen nachweislich angefallene Kosten ersetzen.

Alles weitere ist eine Frage von Verhandlungen.

Peter Kleinsorge

Vielen Dank!

@powerfraqu6464

Danke auch an alle Anderen, die mich ein Stück weit erleuchtet haben.

Der Tag, an dem du arbeiten musstest, zählt natürlich nicht als Urlaub. Dass du einen weiteren Tag bekämst, halte ich für ein Gerücht.

ich habe immer einen extra Uraubstag bekommen. Also für 1 Urlaubstag den ich "verloren" habe wurde mir dieser + 1 extra gegeben

Glück gehabt, es gibt keine Rechtsvorschrift mehr dafür.

Aber eine Gesetzesgrundlage gibt es da wohl nicht oder weißt Du mehr????

@powerfraqu6464

War im alten Bundesurlaubsgesetz geregelt, im neuen nicht mehr.

Lob und Anerkennung!!!

Das ist natürlich schön, wird heutzutage nur wenig verschenkt.

In wichtigen betrieblichen Sachen geht das - allerdings muss der Chef dan auch die Mehrkosten (z.B. Reiserücktritt) übernehmen. Aber es muss viel passieren (alle anderen Mitarbeiter die es machen könnten krank oder plätzlich selbst gekündigt oder unvorhersehbarer riesnauftrag dessen Verlust das unternehmen in den Verlust treiben würde).

Er hat ein Fahrzeug geschickt, dass mich abholt. Und es war schon wichtig, da für die Kollegin noch kein Ersatz da ist. Einstellungen stehen bevor.

@powerfraqu6464

na dann - aber den Urlaub der dir so entgangen ist muss er dir schon nochmal gut schreiben

Was möchtest Du wissen?