aus bundeswehr entlassen was nun :'( ?

3 Antworten

Aus der Bundeswehr wird man doch nicht "fristlos entlassen" sonder maximal gibt es eine Unehrenhafte Entlassung. Dieser etwas antiquierte Begriff trifft den Sachverhalt aber wesentlich besser: Du hast Dir etwas massives zu Schulden kommen lassen und stehst nun auf der Straße.

Wie Dir bereits gesagt wurde: Öffentlichen Dienst kannst Du vergessen. Auch zivile Arbeitgeber sind nicht ganz auf den Kopf gefallen und wissen um die Verpflichtungszeiten bzw. wollen ein Dienstzeugnis von der Bundeswehr sehen.

Deine Chance kann es jetzt sein, einen Arbeitgeber/Personalchef zu finden, der der Bw sehr kritisch gegenüber steht und Du verkaufst Deine unehrenhafte Entlassung als was ganz Tolles. Viel Glück dabei!

Eine andere Alternative wäre es, jetzt eine Weiterbildung/Umschulung oder dergl. zu machen, sodass das Dein Argument bei einer Bewerbung wäre.

Die dritte Alternative wäre es, über ein Praktikum bei einer kleineren Firma Dir einen Namen zu machen und dann aus dem Praktikum heraus übernommen zu werden.

Hättest Du geschrieben, wie alt Du bist, was genau passiert ist und was Deine Qualifikationen sind, hätte man hier auch konkreter helfen können.

Hättest Du geschrieben, wie alt Du bist, was genau passiert ist und was Deine Qualifikationen sind, hätte man hier auch konkreter helfen können.

Sehe ich auch so. Keiner von den Leuten hier, kennt dich persönlich, also kannst du uns dein Problem beispielsweise schildern. Auch andere Informationen wurden hier weggelassen.

Das ist wirklich eine harte Nummer , ich würde unter Umständen mal beim Arbeitsamt fragen in wie weit man da jetzt vorgehen kann.

Außer wenn du Connections hast zu Firmen usw. wird es schwer außer über eine offizielle Stelle dort Informationen mit Hand und Fuß zu bekommen.

Aus der Bundeswehr wird man nicht einfach mal so unehrenhaft entlassen, also hab ich z.b kein Mitleid mit dir. Bei allen staatlichen Arbeitgebern wie Polizei und co. kannst du somit deine Zukunft vergessen. Bei normalen Unternehmen sollte dies eig kein Problem sein weil du da nicht angeben musst wieso du aus der Bundeswehr entlassen wurdest. Ruck zuck aufs Arbeitsamt, dort musst du mit hoher Wahrscheinlichkeit ausfüllen wieso du von jetzt auf nachher entlassen wurdest damit du überhaupt Geld bekommst - ist der Käse mit dem blöden Amt erledigt wirst du vermutlich schon bald nen neuen Job haben.

Viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?