Aus blauen Garnelen kommen Rote?

4 Antworten

Hallo,

die ganzen Farbzuchtformen gehen auf einen gemeinsamen Vorfahr zurück - auf die "gemeine" Rückenstrichgarnele. Bronzefarben mit einem dunkleren Strich auf dem Rücken (daher ihr Name).

Wenn man sich das klar macht und an die Biologiestunden mit dem Thema "Genetik" zurückdenkt, dann wird schnell klar, warum bei einem Teil des Nachwuchses die Ursprungsfarbe wieder hervorkommt.

Je mehr Inzucht in einem AQ stattfindet - desto größer wird der Anteil der farblosen und ursprünglichen Nelen.

Da hilft nur Selektion - also immer nur die richtig blauen behalten - für die anderen muss man allerdings Abnehmer finden ...

Die Naturform ist farblich sehr variabel. Ich habe seit längerer Zeit schon Naturform-Nachzuchten (bezogen vom Garnelentom), da ist alles dabei von durchsichtig über hellgrün und ein paar rote Pigmente bis hin zu flächig schokobraun. Sind sehr interessante Tiere ;)

Verblasste Nachkommen von Zuchtformen sind längst nicht so variabel.

Wahrscheinlich hast du eine Gruppe gekauft, die nicht erbfest ist. Bei blauen Garnelen kommt das sehr häufig vor. Insbesondere, wenn du sie in einem der üblichen Fisch-Geschäften oder -Versand gekauft hast. Bei denen schwimmt alles möglich durch die Becken.

Optionen:

1) Wenn die sich häuten könnte es sein dass man die Haut sieht. Weshalb sie kurze Zeit rot sein könnten.

2) Es ist wirklich eine Kreuzung, bei der der Urtyp wieder sich ausgeprägt hat nach einer vermehrung.

3) oder sie waren richtig dreist vorher gefärbt

Garnelen können durchaus die Farbe wechseln, in der Regel nach der Häutung. Auch Stress kann so etwas begünstigen.

Was möchtest Du wissen?