Aufwandsentschädigung bei Wohnrecht auf Lebenszeit?

1 Antwort

Du bist Eigentümer eines Hauses/ einer Wohnung, diese willst du nun an deine Erben übertragen und für dich wird ein Wohnrecht eingetragen? Warum solltest du dann etwas zahlen müssen?

Bei der Beurkundung erkundigt der Notar sich nur nach dem Wert der Dienstbarkeit. Der Wert wird benötigt um die Notar-und Grundbuchkosten zu bestimmen.

Willst du, dass jemand sein eingetrages Recht löscht: Dann steht dem Berechtigten für die Zustimmung natürlich eine Entschädigung zu. Diese rechnet sich aus dem Alter des Berechtigten und einer entsprechenden Vergleichsmiete. Sofern der Berechtigte nicht auf Sozialleistungen angewiesen ist, kann er darauf verzichten, muss aber nicht.

Evtl für dich ändernde steuerliche Aspekte, musst du einen Steuerberater fragen.

Was möchtest Du wissen?