"Aufteilung" des Geldes, was muss alles vom Kindergeld bezahlt werden?

8 Antworten

Was einzelne Haushalte vom Kindergeld bezahlen, ist doch nicht irgendwo festgelegt. Es ist ein Puffer, um die durch Kinder steigenden Ausgaben ewas (!!) abzufedern. Das Geld fließt bei uns ganz normal in den Haushalt mit ein.

So sollte es ja auch sein, und bei uns ist es auch so, aber das scheint sein "Vater" nicht ganz verstanden zu haben.

Das Kindergeld dient den Eltern dazu, dem Kind Unterstützung angedeien zu lassen. Das ist nicht für Miete, Strom usw. gedacht. Wenn die Mutter das unterstützt, sollte es ein leichtes sein, das Geld auf das Konto deines Freundes zu überweisen, solange er denn noch welchews bekommt!

Ja, er macht ab August sein Abitur, und auf dem letzten Antrag hieß es, es wird auch noch solange bezahlt, wie er zur Schule geht, also noch die nächsten 2 Jahre.

Du hast zwei Möglichkeiten: du kannst bei der Familienkasse beantragen, dass das Geld an dich übergeleitet wird, weil die Eltern nicht ihren Unterhaltsverpflichtungen nachkommen. Ist ein schwieriger Weg, weil die Eltern in der Tat die primären Anspruchsberechtigten sind.
Einfacher ist: beantrage bei der ARGE, dass deine Restleistung (Regelleistung + anteilige KdU ./. anrechnungsfähiges Kindergeld (154 EUR)) auf ein/dein separates Konto überwiesen wird, das heißt widerspreche der ARGE gegenüber der Bevollmächtigungsvermutung. Beantrage schriftlich, dass dein Anteil separat beschieden und ausgezahlt wird.
Dazu ist die ARGE laut Fachanweisung zu § 38 SGB II verpflichtet.
http://www.harald-thome.de/media/files/SGB%20II%20DA/FH-38---22.03.2010.pdf
Hast du das Geld auf deinem Konto, kannst du dich dann mit deinem Alten über Miete und Lebensunterhalt auseinandersetzen, hast zumindest ein Druckmittel außerhalb seiner Reichweite.

Für die Berechnungsbeispiele werden folgende Sätze in Betracht gezogen:* Grundbedarf

Alleinstehende: 359 Euro* Grundbedarf in einer Partnerschaft, Bedarfsgemeinschaft (Ehe),

je Arbeitslosengeld II Bezieher: 323 Euro*

Grundbedarf je Kind bis 5 Jahren: 215 Euro*

Grundbedarf je Kind bis 13 Jahren: 251 Euro*

Grundbedarf je Kind bis 17 Jahren: 287 Euro

Das Kindergeld wird mit dem ALGII verrechnet.

Es ist völlig egal, was mit dem Kindergeld geschieht. Und das erst Recht, wenn die Familie ALG II bezieht. Würde nämlich kein Kindergeld bezahlt, würde die Familie genau diesen Betrag (abzüglich maximal 30,-€) von der ARGE zusätzlich bekommen. Das Kindergeld wird als Einnahme voll auf das ALG II angerechnet.

Wie die Familie das Geld dann tatsächlich ausgibt und wie viel von dem Geld Taschengeld sein soll, das muß die Familie schon unter sich regeln. Hierzu gibt es auch keine Vorschriften. Kindergeld ist eine Zahlung an die ELTERN (nicht an die Kinder) und stellt einen Zuschuß dar, damit die Eltern ihren Unterhaltsverpflichtungen gegenüber den Kindern besser nachkommen können. WIE sie Unterhalt gewähren (Wohnung, Kleidung, Internet, Geschenke, Taschengeld) liegt allein in der Entscheidung der Eltern.

Hallo,

bitte beachten:

das Kindergeld wird zuerst einmal "nur" auf den Bedarf des Kindes angerechnet. Erst wenn der Bedarf des Kindes durch Einkünfte des Kindes (eben z.B. Kindergeld, Unterhalt, Ausbildungsvergütung) gedeckt ist, wird das dann den Bedarf übersteigende Kindergeld - ggf. nach Abzug der Versicherungspauschale - als Einkommen bei den Eltern angerechnet.

Weiteres Einkommen eines Kindes bleibt dann bei der Berechnung des ALG II-Anspruchs außen vor.

Was möchtest Du wissen?