Aufsichtspflicht bei 13-jährigen?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich gibt es die Aufsichtspflicht. Eltern sind vepflichtet, ihre Kinder im Rahmen derer geistigen Reife zu beaufsichtigen und sie haften, wennn die Aufsichtspflicht verletzt wird. Bei einem 13 jährigen, der normal entwickelt ist, liegt keine Verletzung der Aufsichtspflicht vor, wenn er 40 km in die Stadt fährt (in meinem Dorf wohnen jüngere Kinder, die täglich so weit zur Schule fahren). Sollte der 13 jährige aber einen Schaden verursachen, haftet er selber und die Eltern sind raus. Bei einem 7 jährige, der alleine so etwas unternimmt, sieht das mit der Aufsichtspflicht schon anders aus.

Guck mal n Par. 832 BGB

Ja, diese Aufsichtspflicht gibt es und es ist tatsächlich schwierig, die zu definieren. Wenn ein 13 jähriger um 01.00Uhr früh stockbesoffen irgendwo aufgegriffen wird, dann ist es keine Frage mehr, dass die Aufsichtspflicht vernachlässigt wurde. Alles andere ist eine "schwammige" Sache. In diesem Fall ist die Entfernung / Bus bzw. Zugfahrt kein Problem. Daraus ergeben sich lediglich Gefahren, die auch vor Ort passieren können. Es ist aber tatsächlich eine Ermessenfrage, in wie weit Eltern auch den "Begleitern" vertrauen. Wenn sie da bedenken haben, weil sie die nicht hinreichend kennen, sind sie in der Pflicht das ganze zu unterbinden. Ich selbst bin Pädagoge bzw. Ausbilder und somit während der Ausbildungszeit zur Aufsicht verpflichtet. Das ganze geht soweit, dass ich den Lehringen auch untersagen kann, während der Pausenzeiten den Betriebsgrund zu verlassen. Nach meinem Ermessen ist das "albern" und bisher ist auch noch nie irgendwas passiert. Sollte das aber einmal der Fall sein, werde ich das Verbot auch aussprechen ( .... )

Wenn Eltern Bedenken haben, einen 13-jährigen allein mit 14-jährigen in ein Shoppingcenter in 40 km Entfernung fahren zu lassen, haben sie völlig recht. Ich hätte meinen Sohn auch nicht fahren lassen. Dort geht es ja auch um Geld ausgeben und man weiß nicht, was den lieben Kinderlein noch alles so einfällt. Es gibt bessere Ziele.

Es geht hier aber nicht ums Geldausgeben! Seine Eltern haben auch keine Bedenken bei den 'Begleitern' (uns), sie haben nur Angst, dass irgendwas passiert! Kann ich in gewisser Hinsicht auch verstehen, aber ich finde sie übertreiben trotzdem! Und im Prinzip geht es hier auch darum, ob wir es gesetzlich erst gar nicht dürfen oder ob es nur an der Entscheidung der Eltern liegt!

Durch Eltern früher den Unterricht verlassen?

Hi, ich habe folgendes Problem. Ich bin momentan in der 12. Klasse. Es gibt 3 verschiedene Sportkurse deren Unterrichtsplan vorsieht immer um 15:15 Uhr den Sportunterricht zu beenden obwohl er eigentlich bis 15:40 gehen würde. Doch da die meisten Schüler ihren Bus/Zug nach Hause dann verpassen würden und 1-2 Stunden auf den nächsten warten müssten, wurde, wie gesagt, immer schon um 15:15 Uhr Schluss gemacht. Das war auch bei allen anderen Klassen in den letzten Jahren an dieser Schule so und es hat sich nie jemand beschwert. Alle, sowohl Lehrer, Schüler als auch die Schulleitung waren damit einverstanden. Unser Spottunterrichtsplan aus dem letzten Jahr, also der 11. Klasse, ist exakt genau so wie unser jetztiger Sportunterricht. An den gleichen Tagen zu den gleichen Zeiten. Von den Schülern aus unseren Sportkursen hatte sich in der 11. Klasse niemand beschwert, doch jetzt plötzlich hat sich eine einzige Person von unseren Reihen sich beschwert, dass der Unterricht nicht komplett bis 15:40 Uhr durchgezogen wird. Das führte dazu, dass der Unterricht nun für alle bis 15:30 Uhr geht (warum auch immer bis 30 und nicht bis 40) und so alle haarscharf ihren Bus/Zug verpassen und stundenlang auf den nächsten warten müssen. Ich selbst habe einen Heimweg von 1 Stunde und würde so erst gegen 17:30 / 18:00 Uhr zu Hause sein und vielen anderen geht es auch so. Nun meine Frage: Da es über so viele Jahre an dieser Schule so war, dass der Sportunterricht immer um 15:15 Uhr beendet wurde und das auch genehmigt war, und da sich ein einziger Schüler von ca. 75 Schülern beschwert, obwohl alle auf den Bus/Zug angewiesen sind, ist es dann nicht möglich, dass die Eltern eine Art Muttizettel für ihr Kind machen können damit es den Unterricht früher verlassen kann aufgrund der Gebundenheit an die öffentlichem Verkehrsmittel, die hier nur alle paar Stunden fahren? Oder gibt es andere Lösungen dafür? Ich hoffe, dass uns jemand mit Lösungsvorschlägen helfen kann. Danke im Vorraus (:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?