Aufhebungsvertrag/ALG1/Sperrzeit

3 Antworten

Ich würde sagen ja !!! Auch wenn eine Schließung der Abteilung bevorsteht,hast Du einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und der kommt einer Eigenkündigung gleich und darauf bekommt man eine 3 Monatige Sperre der Bezüge. Du hättest meiner Meinung nach auf die Kündigung des Arbeitgebers warten müssen.

naja, das komische an der sache is.. das ich mich halt von einem aus der leistungsabteilung vom arbeitsamt zurückrufen lies, der meinte wenn die betriebsbedingte kündigung gekommen wäre, dies im aufhebungsvertrag steht is ne sperre nicht notwendig. so. die antwort auf die den fragebogen. also nich spekulieren oder schätzen sondern bitte fachliche antworten.. ;)

hier noch von nem anwalt. http://www.kanzlei-hasselbach.de/2012/sperrzeit-beim-arbeitslosengeld-durch-aufhebungsvertrag/09/

@DonBatscho

Wenn Du Dich so gut damit auskennst,warum stellst Du dann hier solche Fragen ?

@isomatte

"Werden diese Angaben beim Betriebsrat/betrieb überprüft? wie läuft das? Nun meine frage.. Bekomme ich in dem fall eine sperre????" na zum beispiel von leuten die ne erfahrung gemacht ham.. und vorallem auf die ersten beiden fragen?!

Ob die Arbeitsagentur nachfragt, kann dir keiner sagen. Das passiert häufiger. Deshalb sollte man sich so etwas auch nicht ausdenken, Das zu widerlegen kostet im Normalfall 10 Minuten. Entspricht das ganze nicht der Wahrheit gibt es selbstverständlich eine Sperre. Warum auch nicht?

Doch doch, das is die wahrheit.. bin ja nich der einzige der geht.. ich dacht nur, nich das da irgendwelche fangfragen drin stehn^^

@DonBatscho

Aber dann ist die Nachfrage doch gar kein Problem.

"...zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung ...". Durch diesen Satz im Aufhebungsvertrag entgehst Du einer Sperrfrist ! Gruß

jaa. und was muss ich bei dem fragebogen beachten?? kennst dich da aus?

Was möchtest Du wissen?