Aufhebungsvertrag trotz unbefristeten Arbeitsvertrag?

9 Antworten

Nein, es kann dich niemand zwingen einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Ein Aufhebungsvertrag ist ein ganz normaler Vertrag. Verträge sind nur gültig wenn sie von beiden Seiten (freiwillig) unterschrieben werden.

Der Arbeitgeber hat in der Regel Interesse an einem Aufhebungsvertrag, wenn er das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer beenden möchte, aber das Risiko sieht, dass eine Kündigung unwirksam sein könnte. In einem solchen Aufhebungsvertrag wird ein Beendigungsdatum, die Zahlungen bis zu diesem Beendigungsdatum und auch eine Abfindung geregelt. Auch dies ist nicht zwingend. Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben was in einem Aufhebungsvertrag zu regeln ist. Es gibt auch Aufhebungsverträge ohne Abfindung. Andersherum gesagt: je besser und geschickter verhandelt desto höher die Abfindung. Ich denke du solltest dich rechtlich beraten lassen. Aufgrund der Art und Weise wie du schreibst gehe ich davon aus, dass du mit Arbeitsrecht nicht sehr vertraut bist. Das Risiko ist hier, dass unnötig Druck auf dich ausgeübt wird.

Ich poste mal ein Link zu dem Thema Aufhebungsvertrag. Jedenfalls solltest du nichts ungeprüft unterschreiben, gerade in deiner Situation

http://www.kanzlei-mudter.de/aufhebungsvereinbarung.html

Danke für deine Antwort.

Ich werde mich erst mal erkundigen wie und was ich alles machen könnte

Ja sie dürfen dich in andere Filialen Versetzen. Denn das scheint ja in deinem Arbeitsvertrag vereinbart zu sein.

Allerdings, wenn nicht vereinbart ist, in welche, darf dein Arbeitsweg nicht länger sein wie 1,5 Stunden(eine Richtung).

Wenn du dich weigerst, kann natürlich Ermahnung, Abmahnung und auch Kündigung folgen.

Aber einen Aufhebungsvertrag können sie nicht machen. Denn ein Aufhebungsvertrag ist ein Beidseitiges Rechtsgeschäft und ohne deine Unterschrift nicht gültig.

Ja sie dürfen dich in andere Filialen Versetzen. Denn das scheint ja in deinem Arbeitsvertrag vereinbart zu sein.

Du hast also den Arbeitsvertrag gesehen?

Du hättest besser schreiben sollen:

Wenn.... dann dürfen sie...

@johnnymcmuff

"ln meinen Arbeitsvertrag steht das ich aushelfen tuhe in andere filialen."

@berlina76

Hab ich übersehen.

Zu einem Aufhebungsvertrag kann man dich nicht zwingen, das ist nur besser für das Unternehmen.

Wohl aber kann man dich versetzen wenn es betrieblich erforderlich ist. Das kann man aber im Prinzip immer beweisen. Dagegen kannst du dich schwer wehren. Es ist nicht unmöglich, aber schwer.

Geh davon aus, dass man dich loswerden möchte.

Wohl aber kann man dich versetzen wenn es betrieblich erforderlich ist.

Wenn vertraglich vereinbart.


@johnnymcmuff

Das kommt auf die Größe des Betriebes an, da gibt es viele wenns und abers.

Was steht denn zu Deinem Arbeitsort im Arbeitsvertrag? Wenn dort steht, dass Du in "Deiner" Filiale angestellt bist, ist alles gut. Einen Aufhebungsvertrag brauchst Du nicht unterschreiben, man kann Dich dazu nicht zwingen.

Steht im Aufhebungsvertrag, dass der AG Dich auch in anderen Filialen einsetzen kann, sieht es schlecht aus. Wenn Du das nicht kannst, kommst Du Deinen arbeitsvertraglichen Pflichten nicht nach und das wäre letztlich ein Grund das Arbeitsverhältnis zu beenden.

Wenn Du das nicht kannst, kommst Du Deinen arbeitsvertraglichen Pflichten nicht nach und das wäre letztlich ein Grund das Arbeitsverhältnis zu beenden.

Es sei denn, der Arbeitgeber berücksichtigt bei seiner Anordnung (Versetzung in eine andere Filiale) nicht die Belange des Arbeitnehmers, also handelt nicht nach zwingend vorgeschriebenem "billigen Ermessen" entsprechend der Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers"!

Auf keinen Fall einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, denn damit verlierst Du alle Rechte des unbefristeten Arbeitsvertrages.Sollte man Dir damit drohen, erkundige Dich über Deine Rechte und das richtige Vorgehen bei einem Anwalt für Arbeitsrecht oder bei einer Gewerkschaft oder beim Arbeitsamt.

Was möchtest Du wissen?