Aufhebungsvertrag oder Kündigen Azubi?

5 Antworten

Du solltest erst einmal schauen, dass Du einen Betrieb findest, in dem Du die Ausbildung beenden kannst. Sonst waren die vergangenen Jahre umsonst.

Wende Dich an die zuständige Kammer (z.B. IHK) oder auch an die zuständige Gewerkschaft.

Wir hatten vor drei Jahren auch eine "Azubine", die ihre Ausbildung aus gutem Grund in einem anderen Betrieb zum Abschluß bringen wollte.

Der zuständige Gewerkschaftssekretär hat unseren Betriebsrat informiert und mit unserer Geschäftsleitung gesprochen.

Die junge Frau konnte dann das letzte halbe Jahr bei uns noch fertig machen und hat ihre Ausbildung mit guten Ergebnissen beendet. Sie arbeitet jetzt bei uns als unbefristete Vollzeitkraft.

Auch sie hat mit ihrem ehemaligen Ausbildungsbetrieb einen Aufhebungsvertrag geschlossen, allerdings erst, nachdem sie von uns eine Zusage bekam.

Ich würde Dir zum Aufhebungsvertrag raten und nicht zur Eigenkündigung.

Es ist auf jeden Fall möglich wärend der Ausbildung den Betrieb zu wechseln, ich habe das damals gemacht. Bei mir war das allerdings von Jahr 2 in Jahr 3, habe mir am neuen Ort einen Betrieb gesucht der bereit wäre mich ins dritte Lehrjahr zu übernehmen. Du solltest Dich bei der zuständigen Kammer (IHK, HWK) melden und um Hilfe bitten, die haben eine riesige Datenbank und können Dir bestimmt helfen.

Generell haben eine Eigenkündigung und ein Aufhebungsvertrag eine Sperre des Arbeitslosengelds für 3 Monate zur Folge, daher ist es wichtig einen nahtlosen Übergang zu schaffen. Als Beispiel sagt man mal der letzte Arbeitstag im alten Betrieb am 28.02. und der Erste im neuen Betrieb am 01.03. so hast Du auch keine finanziellen Einbußen.

Finanziel sieht das ok aus, 3 Monatsgehälter bekomme ich weiterhin bezahlt, hab nur Angst jetzt zu unterschreiben dann nichts zu finden und die 2 1/2 Jahre weg zu schmeißen. Hab in dem Betrieb auch nur Bimbo Arbeit gemacht und die Zwischenprüfung wurde zum zweiten Mal verschoben, einmal weil ich Krank war bei der Praktischen und das eine mal wegen meinem Betrieb da der mich Unrechtes gekündigt hat. Bin mir auch nicht sicher das ich mit meinem Wissen jetzt überhaupt die Prüfung bestehen würde.. komme August in 4. also letze halbe Lehrjahr.

Unsere örtliche IHK gibt dir bis zu einem Schulhalbjahr Zeit einen neuen Betrieb zu finden. So lange besuchst du nur die Schule. Findest du keinen, wird die Ausbildung abgebrochen.

Es ist sehr schwer einen neuen Betrieb zu finden. Du gilts erst einmal als "Problemfall". Auch wenn du selbst nichts dafür kannst. Kein Unternehmen holt sich wissentlich Probleme ins Haus.

Der einfachste Weg wäre es, innerhalb deiner Klasse mal nachzufragen, ob die Schulkollegen in den eigenen Betrieben nicht mal fragen könnten, ob möglicherweise Bedarf besteht (Vll ist in diesem Jahrgang ja jemand ausgeschieden und es ist Platz). Oder dein Berufsschullehrer macht ein bisschen Werbung für dich. Auf dem freien Bewerbungsmarkt ist es oft unmöglich. Ein weiterer Ansprechpartner wäre deine Ausbildungskammer. Die stehen im engen Kontakt mit vielen Betrieben und können dich ggf. vermitteln.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

PS: Eine abgebrochene Ausbildung begleitet dich ein Leben lang und wirft ein schlechtes Licht auf dich (vor allem im dritten Jahr). Wenn du nix findest, dann mogel dich bis zum Abschluss irgendwie durch.

@Marcel89GE

würde ich gerne, aber halte es da echt nicht aus hatte auch schon spychische Probleme deswegen..

@alx385i

Ich kann mir das gut vorstellen. Dann ist man eben auf Psyche 5 Wochen krank. Geht es am ersten Tag direkt wieder los, biste wieder krank. Grundsätzlich solltest du ein Tagebuch führen, um ggf. belastbare Daten und Fakten an der Hand zu haben um z.B. Mobbing zu beweisen. Wenn alle innerbetrieblichen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, kannst du auch vor das Arbeitsgericht ziehen. Dann bekommst du keine kleine Abfindung, sondern ordentliche Entschädigungen. Lass dich dafür mal beraten. Wenn du die Ausbildung beendest, bist nur du der Verlierer in der Sache.

Also ich könnte den Vertrag unterschreiben und weiterhin zu Berufsschule gehen und versuchen einen Betrieb zu finden oder wie soll ich das verstehen?

@alx385i

Das ist nicht generell gültig. So handhabt es meine IHK hier. Das ist die generelle Regelung zB. für Azubis, dessen Betrieb pleite geht während der Ausbildung. Wie es ist deinem Fall aussieht, weiß ich natürlich nicht.

Wenn du jetzt im dritten Lehrjahr bist, stehen doch die Prüfungen quasi schon vor der Tür. Meinst du nicht, dass du es die paar Monate noch packst?

Um das ganze noch ein wenig abzukürzen, ein Tipp: die mündliche bzw. praktische Prüfung ist ja in der Regel die letzte. Sobald du dort rausgehst mit dem Zettel, dass du bestanden hast, ist deine Ausbildung automatisch beendet.

Wenn du vorher bei der zuständigen Kammer beim für deinen Ausbildungsberuf zuständigen Mitarbeiter anrufst oder eine Mail schickst, kannst du dort darum bitten, einen möglichst frühen Termin für diese Prüfung zu bekommen. In aller Regel wird das berücksichtigt, wenn es irgendwie terminlich geht. Entsprechend würdest du es so umgehen, dass du im schlimmsten Fall noch bis August oder so dort bleiben müsstest und wärst, wenn alles gut läuft, wahrscheinlich schon im Mai dort raus. Wäre das nicht vielleicht auch eine Option?

hab nur Angst jetzt zu unterschreiben dann nichts zu finden und die 2 1/2 Jahre weg zu schmeißen. Hab in dem Betrieb auch nur Bimbo Arbeit gemacht und die Zwischenprüfung wurde zum zweiten Mal verschoben, einmal weil ich Krank war bei der Praktischen und das eine mal wegen meinem Betrieb da der mich Unrechtes gekündigt hat. Bin mir auch nicht sicher das ich mit meinem Wissen jetzt überhaupt die Prüfung bestehen würde.. komme August in 4. also letze halbe Lehrjahr.

bin mir auch nicht sicher da ist öfter Krank aufgrund der Probleme ob ich überhaupt zugelassen werde..

dein Chef bietet dir ne Abfindung zum Aufhebungsvertrag.

Du mußt bei Eigenkündigung(auch Aufhebungsvertrag) damit rechnen, das du 3 Monate ALG gesperrt wirst.

Ein Aufhebungsvertrag ist zu dem Termin gültig, den man Aushandelt.

Also, könntest du im Betrieb bleiben, bis du eine neue stelle gefunden hast?

Nimm wie auch immer den Aufhebungsvertrag.

Denn bei Kündigung deinerseits entfällt die Abfindung.

Was möchtest Du wissen?