Aufhebungs- und Erstattungsbescheid vom Amt?

2 Antworten

da du den pflichten nicht nachgekommen bist, unentschuldigt gefehlt hast, werden leistungen zurückgefordert. das wußtest du und hast du unterschrieben. wenn du also krank warst, warst du verpflichtet zum arzt zu gehen. da du dies nicht getan hast, werden dir nun leistungen gestrichen und du wirst sanktioniert.

deine ausreden über die verkehrslage oder wo dein arzt sich befindet, interessieren niemanden. dann musst du dafür sorgen, dass du dahin kommst oder ud musst näher an deinen arzt ziehen und einen umzug in die wege leiten.

jeder arbeitgeber der freien wirtschaft kündigt dich bei so einem verhalten komplett.

Ja das ist gerecht! Pflichten nicht nachkommen- Leistungen gekürzt. Im echten Berufsleben wärst du deinen Job schon los!

Zahlungsaufforderung / Aufhebungs- und Erstattungsbescheid

Hallo liebe Community,

ich habe für einen Zeitraum unrechtmäßig Geld von der Atbeitsagentur erhalten, während ich in einem Beschäftigungsverhältnis war. Hatte meinen Betreuer auch ständig über alles informiert, auch über die Falschzahlung. Nun habe ich einen Aufhebungs- und Erstattungsbescheid bekommen, wo ich eine Summe zurückzahlen soll. Diese ist aber für 5 Tage zu viel berechnet. Hatte ab dem 26. April zu viel Geld bekommen und die schreiben, es wäre schon der 21. gewesen. Doch das Geld wurde schon einbehalten. Dagegen habe ich sofort Widerspruch eingelegt mit Begründung und Anhang des Beweises. Habe seit nem Monat nix mehr gehört. Die haben den Brief aber bekommen, da sie mir auf eine andere Sache geantwortet haben, nur halt nicht auf das "Wichtigste". Nun habe ich letztes WE ein Erinnerungsschreiben losgeschickt mit dem Hinweis, dass ich dazu noch keine Antwort von denen erhalten habe und deswegen auch noch nicht überwiesen habe. Ich sollte bis 29. Juli den Betrag überweisen. Nun flattert mir heute eine Mahnung ins Haus, ich hätte noch nicht gezahlt. Ich habe aber doch Widerspruch eingelegt. Ich zahl doch nicht mehr, als ich bekommen habe. Jetzt bin ich ein bisschen ratlos. ich weiß nicht so recht, was ich machen soll. Ich soll den Betrag plus Mahnkosten innerhalb einer Woche überseisen. Wie sieht das aus, hat mein Widerspruch eine Aufhebungswirkung oder sowas ähnliches für den Zahlungstermin (29. Juli)? Ich habe grad nochmal geguckt, in dem Schreiben steht nirgens was davon, dass die Zahlung durch einen Widerspruch NICHT gehemmt wird.

Danke schonmal für eure Antworten! :-)

LG, sunnygirl87

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?