Aufbewahrung von Dokumenten

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ichthys1009,

Sie schreiben:

Wie lange muss man in Deutschland als Privatperson folgende Dokumente aufbewahren:<

Antwort:

Siehe hierzu z.B. unter folgendem Link:

google>>

wikipedia.org/wiki/Aufbewahrungspflicht#Aufbewahrungspflicht_f.C3.BCr_Privatpersonen

Ein altes Sprichwort heißt bekanntlich:

"Wer Ordnung hält, der ist zu faul zum suchen!"

Sie beziehen sich mit Ihrer Frage auf Privatpersionen, bei denen sich im Verlauf eines Menschenlebens je nach Zeitgenossin/Zeitgenosse mehr oder weniger umfangreiche Akten ansammeln können.

Meist beschränken sich diese Akten aber auf einige Ordner, welche nicht allzuviel Platz für sich in Anspruch nehmen.

Wenn alles regelmäßig und sorgfältig abgelegt wird, dann kann man jederzeit problemlos darauf zugreifen.

Oft wirft man ein Schriftstück weg und wenige Stunden später ergibt sich eine Situation, wo man es plötzlich wieder benötigt.

Bei Arzt- und Rentensachen können sich fehlende Nachweise und Unterlagen als Existenzgefährdend herausstellen, wenn aus irgendwelchen Gründen Arztpraxen schließen und/oder Archive nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aufgelöst und entsorgt werden!

Meist ist auf diversen Schriftstücken von Behörden vermerkt, wie lange diese aufbewahrt werden sollen/müßen.

Fehlende ärztliche Nachweise können ein Frühverrentungsverfahren erheblich verzögern oder einen negativen Ausgang des Verfahrens für den Antragssteller nach sich ziehen, wenn z.B. Archive nicht mehr zugänglich sind.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Eine Privatperson hat eigentlich überhaupt keine Aufbewahrungspflichten. Allerdings hat er dann nur noch eingeschränkte Möglichkeiten, seine Ansprüche zu beweisen oder unberechtigte Forderungen zurück zu weisen.

Wenn die Rentenbeiträge korrekt an die RV gemeldet wurden, könnte theoretisch die Rente nicht falsch berechnet werden.

Aber genau, weil das nicht immer der Fall ist, bekommen die Versicherten mit regelmäßigen Abständen die Aufforderung den Versicherungsverlauf zu prüfen.

Eine Privatperson hat eigentlich überhaupt keine Aufbewahrungspflichten.

Das ist doch mal wieder Humbug.

@AanAllein

Wo st denn gesetzlich geregelt, was Personen aufbewahren MÜSSEN?

@DerHans

§ 14b Abs. 1 UStG

Müssen?

Steuerbescheide: Gar nicht.

Einkommensnachweis: Gar nicht.

Fiktive Rentenberechnungen: Gar nicht.

Kontoauszüge: Gar nicht.

Nachweis über Zahlungen an Versicherungen: Gar nicht.

Wie lange sollte man so etwas aufbewahren?

Bis man sicher ist, dass man sie nicht mehr braucht. Gerade bei Gehaltsnachweisen schadet es meist nicht, diese bis zum Renteneintritt aufzubewahren.

In der Regel geht es bei Streitigkeiten nur darum, dass man überhaupt einen Nachweis führen kann. Da tut es auch eine eingescannte Version, solange man diese noch lesbar machen kann. Hättest Du alles auf einer 3,5" Diskette, hättest Du heute Probleme ein Laufwerk zu finden.

Immer mind. so lange bis die Regelverjährung eintritt.

30 Jahre lang in einem sauberen Aktenordner ! Mindestens 10 Jahre zum sofortigen Nachweis.

Was möchtest Du wissen?