Auf eine andere Stelle bewerben, bekommt mein Arbeitgeber etwas mit?

5 Antworten

Naja.....aber Du kannst doch nicht die Chance auf eine bessere Stellung "sausen lassen", nur weil Du befürchtest, es könnte nichts werden und Dein derzeitiger Arbeitgeber könnte das mitbekommen. Vielleicht wäre das für ihn auch ein Grund, Deine Bedingungen etwas zu verbessern...würdest Du bleiben.

Merke: Kein Arbeitgeber ist "Gott"!

Damit muss man rechnen. Schliesslich bekommt man es ja nicht mit, wenn der derzeitige Arbeitgeber sich mit dem "zukünftigen"Arbeitgeber inVerbindung setzt und Auskünfte über dich einholt.

Erhälst du eine Absage wegen schlechter Auskünfte deines jetzigen Arbeitgebers ei dem "zukünftigen"Arbeitgeber, wird er dir das sicher in einer Absage dir nicht mitteilen.

Da heisst es eben, man hat einem anderen Bewerber den Vorzug gegeben. Dagegen kannst du nichts machen.

Dennoch wäre mir das egal, ob mein Arbeitgeber nachfragt, wenn ich mich durch den Wechsel verbessern kann.

Hallo wirfaffenfas,

dagegen hilft der Hinweis am Ende des Anschreibens, dass Du Dich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befindest und deshalb darum bittest, Deine Bewerbung vertraulich zu behandeln.

JA, bei den ganzen Verbindungen wird er das definitiv mitbekommen!

Irgendeiner wird ihn fragen: hör ma, der/die xy von dir hat sich ja bei mir beworben, kannst du ihn/sie empfehlen?" 

Eine ganze Reihe von Unternehmen, bei denen man sich bewirbt, erkundigen sich schlichtweg beim derzeitigen Arbeitgeber. Oftmals wird also ganz einfach dort angerufen und nachgefragt, wie der Bewerber so ist. Damit musst Du rechnen.

Was möchtest Du wissen?