Auf Autobahn unter Druck geblitzt..

5 Antworten

Vor einiger Zeit hab ich da einen Bericht im Radio darüber mitbekommen. Da hiess es dass wenn auf dem Foto einer Geschwindigkeitsüberwachung ein dicht folgendes Fahrzeug sichtbar ist man gute Chancen hätte mit einem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid durchzukommen wenn man angibt durch den Nachfolgenden gedrängt worden zu sein.

Ob oder nicht wären reine Spekulation, aber ein Versuch wäre es wert wenn die gemessene Geschwindigkeit abzüglich Toleranz wirklich über 26Km/h zu viel war.

Du hast auch angegeben dass Du nicht sicher bist geblitzt geworden zu sein, da dieser Blitz nicht auf Dich ging sondern scheinbar über Dich hinweg. Das könnte auch ne Abstandsmessung gewesen sein und effektiv der hinter Dir geblitzt worden sein.

Also es ist denkbar, dass der Fahrer hinter dir den gesetzlichen Tatbestand der Nötigung erfüllt hat... somit wäre er strafbar... was uns weiter dazu bringt, dass du als Opfer die Möglichkeit hast dich dem Strafverfahren als Privatbeteiligter anzuschließen... im Falle eines Schuldspruches, also wenn das Gericht feststellt, dass du dich nur deshalb schuldhaft verhalten hast, weil du genötigt wurdest/schlimmeres verhindern wolltest, wäre es möglich dass der Drängler dich schadlos halten muss bzw. dein Verfahren eingestellt wird...

Das ganze ist sehr theoretisch und man möge mich nicht darauf festnageln, denn das deutsche Gesetz ist doch ein wenig anders als bei uns in Ö.

Was ich machen würde: Anzeige gegen den Drängler wegen Nötigung, den Strafzettel beeinspruchen und dabei die Anzeige als Begründung anführen.

Viel Hoffnung mache ich dir aber nicht.

was mich aber aufregt das mir der Fahrer im Nacken saß und die ganze Zeit aufgeblitzt hat

Wie soll man das verstehen? Ein hinter dir fahrendes Auto hat also gedrängelt? Das ist dein Problem, hättest ja rechts fahren und die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten können. Rechtsfahrgebot nicht beachtet?

Nicht aufregen, sondern unter eigener Dummheit abhaken. 

Das wird wohl auf dich zukommen:

Punkt 1 Bußgeld 80 € Fahrverbot 0 Monate

Hinweis: Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

was mich aber aufregt das mir der Fahrer im Nacken saß und die ganze Zeit aufgeblitzt hat..

Welcher Fahrer? Das hinter dir fahrende Fahrzeug? Deswegen musst du doch nicht zu schnell fahren,kannst auch einfach Platz machen. Selbst wenn das auf den Fotos zu sehen sein sollte, hilft dir das nix. Sollte es nicht zu sehen sein, noch weniger.

Grundsätzlich gilt: Die eigene Ordnungswidrigkeit wird nicht dadurch geringer weil ein Anderer auch eine begeht [oder sogar eine Straftat]

Du kannst natürlich im noch kommenden Anhörungsbogen Deine Meinung zum Sachverhalt äußern oder auch später noch gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen wenn Du denkst das Du durch den Nachfolgenden zu dieser Geschwindigkeitsübertretung gezwungen worden bist.

Allerdings wird das maximal zur Folge haben das man dem Nachfolgenden einen Tatvorwurf machen wird - aber Dich entlastet das nicht. Denn Dir wird man vorhalten das Du selbst dann, wenn jemand drängelt oder sogar nötigt nicht schneller fahren muss - damit würde man die Situation ja nur noch verschärfen. Du hättest also ganz normal weiter fahren müssen bis Dein Überholvorgang abgeschlossen ist um dann auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln.

Mit sehr viel Glück kommst Du unter Berücksichtigung des Tachovorlaufs unter 21km/h so das keine Probezeitmaßnahmen folgen werden. Wahrscheinlicher ist aber das:

  • 70 oder 80€ Bußgeld
  • 1 Punkt
  • 28,50€ Gebühren

Und dann später als Probezeitmaßnahme:

  • Anordnung eines Aufbauseminars
  • Probezeitverlängerung um 2 Jahre

Was möchtest Du wissen?