Auch ich hab mal eine Frage zum Thema Verkehrs-Ordnungswidrigkeiten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, kannst nicht. Aber Du kannst Dich an den Menschen direkt wenden und ihn fragen, warum er das macht. Und Du kannst Dich an seinen Dienststellenleiter wenden und ihn fragen, warum er seine Leute so schlecht ausbildet bzw. warum sie so lernresistent sind. Das hilft oft.

Naja, du wurdest vom selben Sachbearbeiter angeschrieben. Interessant wäre zu wissen, ob auch jedes mal der gleiche Mitarbeiter (Außendienst) dein Auto fotografiert/angezählt hat. Vielleicht weiß der nicht wo die Grenze ist.

Ich würde diesen Sachbearbeiter anrufen und ihn danach fragen. Ich würde ihm die beiden Aktenzeichen der für dich entschiedenen Fälle durchgeben. Vielleicht klingelt es bei ihm.

Naja, du wurdest vom selben Sachbearbeiter angeschrieben

Das auch aber es ging mir um die Bennenung des Mitarbeiters, der als Zeuge auf dem Anhörungsbogen benannt ist, ergo der Mensch der den vermeintlichen Verkehrsverstoß aufgenommen hat.

@kevin1905

Dann weißt du ja seinen Namen. Ich würde mich ganz doof stellen, den überlesen und völlig unbedarft nachfragen. Was man machen könnte ohne gleich eine Dienstaufsichtsbeschwerede ansetzen zu müssen. Weil es nervt. Vielleicht haben die ja eine Idee?

Wenn nicht, dann ziehst du es durch.

Der Ordnungspolizist kontrolliert täglich hunderte von Fahrzeugen. Das macht im Jahr mindestens 24.000 verschiedene Fahrzeuge.

Warum sollte er sich denn bitte genau dein Auto und den dazugehörigen Fall merken? Je nach Ort / Bezirk ist das nicht möglich.

Auf den ersten Blick scheint ja irgendetwas an deinem Parkverhalten oder an der Beschilderung nicht zu stimmen.

Kläre deine Situation am besten mit der Stadt. Ansonsten wirst du diese Situation immer erleben.

Der Ordnungspolizist kontrolliert täglich hunderte von Fahrzeugen. Das macht im Jahr mindestens 24.000 verschiedene Fahrzeuge.

Das ist mir relativ egal, so lange er/sie sich dabei an die Gesetze hält und keine Leute aufschreibt die nicht augenscheinlich ihr Fahrzeug verkehrswidrig abstellen.

Auf den ersten Blick scheint ja irgendetwas an deinem Parkverhalten oder an der Beschilderung nicht zu stimmen.

Die Beschilderung ist einwandfrei. Das absolute Halterverbot erstreckt sich auf den angrenzenden Wendehammer, dort stand mein Fahrzeug aber nicht.

Ebenso gibt es hier keine Feuerwehrzufahrt, die als solche gekennzeichnet ist. Ein Einfahren in den Garagenhof ist weiterhin uneingeschränkt möglich. Mein eigenes Parkverhalten steht also nicht zur Diskussion.

Der Ordnungspolizist kontrolliert täglich hunderte von Fahrzeugen. Das macht im Jahr mindestens 24.000 verschiedene Fahrzeuge.

Es handelt sich hier um keinen Polizisten, sondern um einen Angestellten der Gemeinde.

Und in unserer Verbandsgemeinde ist z.B. folgendes passiert:

3 mal bekam ein Kunde von mir, einen Strafzettel an die Scheibe seines Autos gesteckt, weil er an einer Landstraße über die weiße Linie an der Seite gefahren ist und dort sein Fahrzeug abstellte.

Nur muss man dazu wissen, der Kunde ist Polizeibeamter und stand auf privatem Gelände, das seinem Bruder (Landwirt) gehört.

Erst eine Beschwerde beim Verbandsbürgermeister (früherer Polizeibeamter) brachte ein Ergebnis.  Man stellte fest, dass der Bedienstete vom Ordnungsamt, keine Ahnung von der Straßenverkehrsordnung hatte und er musste danach ein Seminar besuchen.

Dann mach ein Foto von der Situation vor Ort, also bis wohin das Park bzw. Halteverbot gilt und dokumentier das alles und dann schick das zusammen mit deinem Widerspruch (in der Regel auf der Rückseite des Verwarnungsschreibens) an die entsprechende Stelle.

Ggf. würde ich da mal persönlich anrufen und mich nach Möglichkeiten erkundigen, wie man solche Unannehmlichkeiten in Zukunft vermeiden kann (außer, dass du da nicht mehr parkst).

Und in den Widerspruch würde ich auch aufnehmen, dass du da jetzt schon mehrfach drauf hingewiesen hast.

Ich hab ein Muster-Einspruch-Schreiben mittlerweile, das ich die anderen beiden Male verwendet habe.

Wie gesagt mit Erfolg. Beide mal erhielt ich Post, dass das Verfahren eingestellt wurde.

Hallo Kevin,

ich vermute mal, dass hier das Ordnungsamt der Gemeinde tätig war.

Solche Sachen passieren bei uns manchmal auch.

Wenn du Kontakte zum Verbandsbürgermeister, bzw. Stadtbürgermeister hast, kontaktiere diesen doch mal.  Hilft meistens.

Gruß Norbert.

Was möchtest Du wissen?